Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Betrunkener Pilot aus dem Verkehr gezogen
Mehr Welt Panorama Betrunkener Pilot aus dem Verkehr gezogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 22.08.2016
Ein Pilot der SriLankan Airlines wollte offenbar volltrunken seinen Langstreckenflug von Frankfurt nach Colombo antreten (Symbolbild). Quelle: Boris Roessler/dpa
Frankfurt/Main

Ein Pilot der SriLankan Airlines wollte offenbar volltrunken seinen Langstreckenflug von Frankfurt nach Colombo antreten. Der Mann sei am Freitag gestoppt worden, nachdem das Kabinenpersonal Alarm geschlagen hatte, berichtete am Sonntag das Portal "hessenschau.de". An Bord des Flugzeugs waren nach Angaben des Flughafenbetreibers Fraport 259 Passagiere und 15 Besatzungsmitglieder.

Der Pilot sei bereits betrunken zum Dienst erschienen, berichtete das Internetportal des Hessischen Rundfunks. Der Mann sei inzwischen vom Dienst suspendiert. Diese Entscheidung sei nach dem Ergebnis eines Alkoholtests gefallen.

Passagiere übernachteten im Hotel

Der Flug Nummer UL554 sollte ursprünglich am Freitagnachmittag um 15.20 Uhr von Frankfurt aus Richtung Sri Lanka abheben. "Die Maschine ist nicht gestartet", bestätigte der Fraport-Sprecher.

Der Airbus A330 blieb am Boden. Er verließ Frankfurt erst am Samstagmorgen um 6.35 Uhr. Die Passagiere wurden verpflegt und verbrachten die Nacht in Hotels. Die Fluggesellschaft entschuldigte sich inzwischen im Internet bei den Passagieren und kündigte Entschädigungen nach europäischem Recht an.

dpa/RND

Ein 53 Jahre alter Fahrer eines Motorrollers ist am Montagmorgen nach einem Zusammenstoß mit einem Auto auf der Landesstraße 351 bei Stolzenau (Kreis Nienburg) gestorben.

22.08.2016

Seit 14 Jahren sind Anne Will und ihre Lebensgefährtin Miriam Meckel bereits ein Paar. Jetzt haben sich die beiden Frauen in Düsseldorf das Ja-Wort gegeben.

22.08.2016

Flüchtlinge einer Unterkunft des Landkreises Gifhorn haben Vorwürfe gegen den Betreiber erhoben. Für Verstöße gegen zum Teil willkürlich festgelegte Regeln würden Strafzahlungen verlangt, sagte ein Bewohner dem NDR-Fernsehmagazin „Hallo Niedersachsen“. Außerdem soll der Unterkunftsleiter ein 
IS-Video gezeigt haben.

22.08.2016