Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ferrari aus TV-Serie „Magnum“ wird versteigert
Mehr Welt Panorama Ferrari aus TV-Serie „Magnum“ wird versteigert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 17.01.2017
Kult: Tom Selleck alias Thomas Magnum in der 80er-Jahre-TV-Serie „Magnum“. Quelle: dpa/Bonham’s
Scottsdale

Es ist der Wagen, von dem die Männer in den 80er Jahren träumten. In seinem roten Ferrari war „Magnum P.I.” alias Tom Selleck der größte Star auf dem Bildschirm. Jetzt kommt der legendäre Sportwagen unter den Hammer: Am 19. Januar versteigert das Auktionshaus „Bonham’s“ in Scottsdale/Arizona den 1984er Ferrari 308 GTSi QV. Dieser war nach Ende der Dreharbeiten an Ferrari zurückgegeben worden. Der italienische Autokonzern verkaufte ihn 1989 an den jetzigen Besitzer.

Wie viel bringt der „Magnum“-Bonus?

Für Nicht-Autokenner: Das “308” bedeutet, dass es sich um einen 3 Liter V8 Motor handelt, der 232 PS hat. Das „GTS“ steht für GT Spyder – sprich das Dach kann abgenommen werden. Hinter dem „i“ versteckt sich eine „Bosch K-Jettronic“- Kraftstoffeinspritzung und „QV“ ist kurz für Quattrovalvole – oder „Vier-Ventile-pro-Zylinder“-Motor.

Für Sammler besonders wichtig: Der Wagen hat nur 36.000 Meilen auf dem Tacho, ist im Originalzustand und voll gewartet. Ohne den „Magnum“-Bonus wäre der Ferrari um die 80.000 Dollar wert, doch die Auktionäre hoffen auf einen Erlös von bis zu 250.000 Dollar.

Von Dierk Sindermann/RND

Das Verschwinden von Flug MH370 bleibt wohl eines der größten Rätsel der Luftfahrtgeschichte: Die Suche nach der Boeing 777 wird beendet – gegen den Willen von Angehörigen der Opfer. Jetzt gibt es nur noch die Hoffnung auf einen Zufallsfund.

17.01.2017

Auf Deutschlands Straßen gerät der Verkehr anscheinend immer öfter ins Stocken: Der ADAC zählte im vergangenen Jahr 20 Prozent mehr Staus als im Vorjahr – so viele wie noch nie.

17.01.2017

Tödlicher Unfall am Ahlhorner Dreieck: Ein Lastwagenfahrer hat auf der A1 am mit seinem Sattelzug drei weitere Lkw zusammengeschoben und ist bei dem Unfall gestorben. Der 58-Jährige war am Montagnachmittag vermutlich ungebremst in ein Stauende gekracht, wie die Polizei mitteilte.

16.01.2017