Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Entschuldigung nach Witz über Anschlag auf Trump
Mehr Welt Panorama Entschuldigung nach Witz über Anschlag auf Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:54 23.06.2017
Johnny Depp hatten den Mund etwas zu voll genommen. Quelle: dpa
New York

Hollywood-Star Johnny Depp hat sich für seine Äußerung über einen möglichen Anschlag auf US-Präsident Donald Trump entschuldigt. Er hatte am Donnerstag auf dem Glastonbury-Festival in England das Publikum gefragt, wann eigentlich das letzte Mal ein Schauspieler einen Präsidenten umgebracht habe. „Es ist ein Weilchen her, aber vielleicht ist es wieder Zeit“, antwortete er daraufhin selbst. US-Präsident Abraham Lincoln war 1865 von dem Schauspieler John Wilkes Booth erschossen worden.

In einer Stellungnahme an das „People“-Magazin erklärte Depp am Freitag, es sei ein schlechter und geschmackloser Scherz gewesen. Er habe nur witzig sein wollen.

Depp war auf dem Festival, weil dort sein Film „Libertine“ aus dem Jahr 2004 gezeigt wurde.

Von RND/dpa

Panorama Vier Anschläge an einem Tag - Mindestens 42 Tote in Pakistan

Blutiger Freitag in Pakistan: Bei drei Bombenanschlägen im Süden und im Nordwesten des Landes sowie einem Schusswaffenüberfall sind binnen weniger Stunden mindestens 42 Menschen getötet und 97 weitere verletzt worden.

23.06.2017

Es sollte ein toller Ferientag werden und endete tragisch: Ein siebenjähriges Mädchen ist am Freitag in einem Schwimmbad in Geestland (Landkreis Cuxhaven) ums Leben gekommen. Das Mädchen war bewusstlos in einem Becken entdeckt worden. Es wurde in eine Klinik gebracht, wo es kurze darauf starb.

23.06.2017

Brigadegeneral Olaf Rohde hat am Freitag die Leitung des Ausbildungszentrums Munster der Bundeswehr von Brigadegeneral Norbert Wagner übernommen. Wagner ist als Chef ins Ausbildungskommando in Leipzig gewechsel. Bei einem Übergabeappell würdigte Generalleutnant Frank Leidenberger die beiden Offiziere.

Thomas Tschörner 23.06.2017