Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Eingemauerte Eltern wurden erschlagen
Mehr Welt Panorama Eingemauerte Eltern wurden erschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 24.01.2018
Die Leichen des eingemauerten Ehepaars wurden obduziert. Quelle: dpa
Schnaittach

Nach dem grausigen Fund im fränkischen Schnaittach kommen immer mehr Details ans Licht. Das getötete und dann eingemauerte Ehepaar ist laut vorläufigem Obduktionsergebnis erschlagen worden. Demnach starben beide an einem Schädel-Hirn-Trauma, sagte Anita Traud von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Mittwoch. Nach dpa-Informationen war die Tatwaffe ein Werkzeug.

Die Polizei hatte die Leichen am Montag auf dem Grundstück des Paares im Landkreis Nürnberger Land gefunden. Sie waren in einem Nebengebäude der Garage eingemauert worden. Des gemeinschaftlichen Mordes verdächtig sind der 25 Jahre alte Sohn der Eheleute sowie dessen 22-jährige Ehefrau. Beide sitzen in Untersuchungshaft.

Rechtsmediziner bestätigten am Dienstag, dass es sich bei der männlichen Leiche um den Vater des 25-Jährigen handelt. Am Mittwochvormittag wurde die weibliche Leiche obduziert. Bei der Toten handele es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um die 66 Jahre alte Mutter, sagte Traud. Es seien jedoch noch weitere Untersuchungen notwendig, um ganz sicher gehen zu können.

Das ältere Ehepaar war seit Mitte Dezember nicht mehr gesehen worden. Der Sohn hatte seine Eltern erst Ende Dezember als vermisst gemeldet.

Von RND/iro/dpa

Unfallfahrt auf Drogen: In Bayern hat ein Lkw-Fahrer bei einer filmreifen Verfolgungsjagd mit der Polizei eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Erst einem Polizeihubschrauber gelang es, den Raser zu stoppen.

24.01.2018

Die 66-jährige Marilyn Hartman hat eine skurrile Angewohnheit. Die Amerikanerin versucht immer wieder, sich ohne Pass, Ticket und Boarding-Pass in Flugzeuge zu schummeln - teilweise mit Erfolg. Jetzt wurde sie schon wieder dabei erwischt.

24.01.2018

Ungeheurer Fund: Ein Mitarbeiter einer Kita soll in der Einrichtung eine Speicherkarte verloren haben, auf dem sich kinderpornografisches Material befindet. Der Mann wurde vom Dienst suspendiert.

24.01.2018