Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Chaos in der City: 20 Kilometer langer Stau auf der A2
Mehr Welt Panorama Chaos in der City: 20 Kilometer langer Stau auf der A2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 13.06.2017
Stau auf der A2. Quelle: Elsner (Archiv)
Braunschweig

Mehr als 20 Kilometer weit hat sich der Verkehr am Dienstagnachmittag zeitweise auf der A2 im Norden von Hannover gestaut. Das hatte Verkehrsbehinderungen im gesamten Raum Hannover zur Folge. So sind auch die Schnellwege sowie die Hauptverkehrsadern in der Innenstadt verstopft. An der Eckverbindung 352 staute sich der Verkehr in Richtung Hannover-West. Zum Abend hin beruhigte sich die Situation nach und nach.

Grund für das Verkehrschaos sind mehrere Baustellen und Unfälle. So wird zwischen dem Autobahnkreuz Hannover-Ost und der Anschlussstelle Bothfeld die Fahrbahn erneuert. Auf dem Südschnellweg wird ebenso gebaut, außerdem am Seelhorster Kreuz, am Steintor sowie am Pferdeturm.

Mann stirbt bei Unfall auf der A2

Wieder aufgehoben wurde am Nachmittag die Sperrung auf der A2 bei Hämelerwald in Richtung Berlin. Dort kam Dienstagmittag ein Mann bei einem Unfall ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei Braunschweig war kurz nach 12 Uhr am Parkplatz Röhrse in Fahrtrichtung Berlin der 50-jährige Fahrer eines Kleintransporters im Stauende auf einen stehenden Lastwagen aufgefahren. Er wurde tödlich verletzt. Der Lkw-Fahrer kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Die Autobahn musste gesperrt werden. 

Schon am Morgen hatte es in Richtung Hannover zwischen Braunschweig-Nord und Braunschweig-Hafen einen Auffahrunfall mit zwei beteiligten Lkw gegeben. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Es ist weiterhin mit erheblichen Behinderungen zu rechnen. Weil die Asphaltdecke abgefräst und erneuert werden muss, bleibt die Autobahn 2 in diese Richtung auf eine Fahrspur verengt. 

Erst am Dienstag hatte ein schwerer Lkw-Unfall auf der A2 zwischen Hannover-Ost und Buchholz den Verkehr auf der Autobahn lahmgelegt. 

ton/ewo

Ein seit 20 Jahren in Bückeburg verschollenes Portemonnaie ist jetzt bei Gartenarbeiten in einem Nachbarort wieder aufgetaucht. In der Geldbörse befanden sich noch Pfennig-Münzen, eine heute nicht mehr gebräuchliche Telefonkarte im Wert von sechs DM und EC-Karten. Die Geldbörse hat die Jahrzehnte im Efeu aber gut überstanden.

13.06.2017

Nach einem Wohnungsbrand mit einer Toten in Bramsche bei Osnabrück hat ein Gericht Haftbefehl wegen Mordverdachts gegen einen 22-jährigen Mann erlassen. Er soll seine Ex-Freundin vor dem Brand umgebracht haben.

13.06.2017

Deutschland soll deutlich mehr Urwälder bekommen. Das fordert die Naturschutzorganisation Nabu. Bis 2020 müsse der Anteil der naturbelassenen Wälder von derzeit knapp zwei Prozent auf fünf Prozent gesteigert werden, langfristig sogar auf zehn Prozent.

13.06.2017