Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ein Denkmal für Lady Di
Mehr Welt Panorama Ein Denkmal für Lady Di
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 29.01.2017
Ihr Andenken soll weiter bestehen: Lady Di bekommt eine eigene Statue. Quelle: AP
London

Die britischen Prinzen William und Harry wollen eine Statue im Gedenken an ihre Mutter, Prinzessin Diana, aufstellen lassen. „20 Jahre sind vergangen seit dem Tod unserer Mutter, und die Zeit ist reif, ihren positiven Einfluss auf Großbritannien und die Welt mit einer bleibenden Statue zu würdigen“, hieß es in einer Mitteilung der Prinzen.

Die Statue solle im öffentlichen Teil des Parks des Kensington-Palasts aufgestellt werden. Prinzessin Diana, die 1997 bei einem Autounfall in Paris im Alter von 36 Jahren ums Leben kam, hatte dort ihren offiziellen Wohnsitz. Der Platz vor dem Tor zum Schloss wurde damals zum spontanen Erinnerungsort für die beliebte Prinzessin und war zeitweise mit einem Meer aus Blumen bedeckt.

Auch Prinz Harry (32) wohnt inzwischen im Kensington-Palast. Prinz William (34) und Herzogin Kate (35) wollen im Sommer ebenfalls dauerhaft dorthin umsiedeln. Sie hatten bislang ihren Hauptwohnsitz im beschaulichen Örtchen Anmer in der ostenglischen Grafschaft Norfolk.

„Unsere Mutter hat so viele Leben berührt. Wir hoffen, dass die Statue all denen hilft, über ihr Leben und ihr Vermächtnis nachzudenken, die den Kensington-Palast besuchen“, teilten die Prinzen mit. Wann genau die Statue fertig sein soll, ist noch nicht bekannt.

Von RND/dpa

Der Harz hat am Wochenende erneut einen Besucheransturm erlebt. Bei Schneehöhen von bis zu einem Meter waren die Bedingungen für Abfahrt und Langlauf ideal. 

29.01.2017

Der Konkurrenzkampf ist groß, Zickereien darf es dennoch nicht geben: Die Trainer der „Miss Germany“-Wahl sind streng. Disziplin, gute Manieren und vor allem Teamgeist müssen für die künftige Schönste des ganzen Landes an erster Stelle stehen.

29.01.2017

Im Fall der ermordeten Joggerin Carolin jagt die Polizei einen Serienmörder – bislang fehlt aber eine heiße Spur. Die Beamten vermuten, dass der Täter aus der Speditionsbranche kommt.

29.01.2017