Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Drei Tote bei Unfall auf A 7 bei Schwarmstedt

Vollsperrung Drei Tote bei Unfall auf A 7 bei Schwarmstedt

Drei Menschen sind am Montag bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 7 bei Schwarmstedt (Kreis Soltau-Fallingbostel) getötet worden.

Ein Lastwagen war im stockenden Verkehr vor einer Tagesbaustelle auf ein Auto aufgefahren und hatte dieses unter einen vorausfahrenden Container-Sattelschlepper geschoben, sagte ein Polizeisprecher. Dabei ging das Auto mit vier eingeklemmten Passagieren in Flammen auf. Zeugen löschten den Brand. Drei Insassen konnten aber nur noch tot geborgen werden. Der vierte Mitfahrer wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Die beiden Lkw-Fahrer, die auch beim Löschen des Brandes geholfen hatten, zogen sich leichte Verletzungen zu. Zu dem Unfall war es gekommen, als das Auto mit Anhänger von der mittleren auf die rechte Fahrspur gewechselt war. „Der Lkw-Fahrer hat die Situation offenbar nicht rechtzeitig erkannt“, sagte der Sprecher. Möglicherweise sei er auch von Fahrzeugen abgelenkt gewesen, die wegen eines anderen Unfalls auf dem Standstreifen standen. Durch die Wucht des Aufpralls sei das Auto fast ganz unter dem Container-Auflieger verschwunden, der Anhänger zertrümmert worden.

Während der Bergungsarbeiten blieb die Autobahn in Richtung Hamburg zwischen Berkhof und Schwarmstedt zunächst voll gesperrt.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama