Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Deutsche Autofahrer sollen für Verkehrssünden im EU-Ausland zahlen
Mehr Welt Panorama Deutsche Autofahrer sollen für Verkehrssünden im EU-Ausland zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 08.07.2010
Im EU-Ausland drohen Rasern zum Teil empfindliche Geldstrafen. Quelle: dpa

Demnach könnten deutsche Behörden in Zukunft auch Knöllchen eintreiben, die im EU-Ausland gegen deutsche Autofahrer verhängt werden. Nach Angaben des Bundesjustizministeriums soll die Neuregelung Ende Oktober oder Anfang November in Kraft treten.

Aufgrund des Verwaltungsaufwands sollen aber auch künftig Geldbußen erst ab einer einer Höhe von 70 Euro vollstreckt werden, sagte ein Ministeriumssprecher weiter. Wer im EU-Ausland außerorts über 20 Stundenkilometer zu schnell fährt, müsste demnach zahlen. Falschparker und Handy-Telefonierer am Steuer kämen dagegen wohl weiterhin ungeschoren davon. Bislang mussten im Ausland verhängte Bußgelder meist nur dann gezahlt werden, wenn der Verkehrssünder gleich an Ort und Stelle von den ausländischen Behörden zur Kasse gebeten wurde.

Der Gesetzesentwurf beruht auf einem EU-Rahmenbeschluss von 2005. Tritt das Gesetz in Kraft, wird das Bundesamt für Justiz ab Oktober laut Medienberichten 99 neue Stellen schaffen, um die Bußgelder einzutreiben. Die veranschlagten zusätzlichen Personalkosten belaufen sich demnach auf jährlich rund sechs Millionen Euro. Dagegen werden zusätzliche Bußgeldeinnahmen von mindestens neun bis zehn Millionen Euro pro Jahr erwartet. Das Justizministerium rechnet damit, dass dann jährlich 100.000 Verkehrssünden deutscher Autofahrer im EU-Ausland geahndet werden.

afp

Eine Inderin hat versucht, ihr Neugeborenes in einer Flugzeug-Toilette herunterzuspülen. Nach der Landung des Flugzeug in der nordindischen Stadt Amritsar entdeckte das Kabinenpersonal das Baby kopfüber in der Toilette steckend.

08.07.2010

Beim traditionellen Stiertreiben im nordspanischen Pamplona sind am Donnerstag erneut sieben Menschen verletzt worden.

08.07.2010

Das Getty Museum in Los Angeles hat für den Rekordpreis von 29,7 Millionen Pfund (35,6 Mio Euro) ein Bild des britischen Malers William Turner ersteigert.

08.07.2010