Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Fantasiestaat "Wonderland" geräumt
Mehr Welt Panorama Fantasiestaat "Wonderland" geräumt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 11.12.2015
Das "Wonderland" der Holländer Yoshi Livo (r.) und Rene van Reenen wurde geräumt. Die Camper leisteten keinen Widerstand. Quelle: dpa
Emlichheim

Seit November hatten auf einem gut 3000 Quadratmeter großen Gebiet zwei Niederländer ihre Wohnwagen aufgebaut und das Gelände zum unabhängigen Staat "Wonderland" erklärt. Das Areal liegt in einem staatenübergreifenden Gewerbegebiet, das von den beiden Gemeinden betrieben wird.

Die Camper selber hatten erklärt, dass das Gelände keinem Staat gehöre. Nach Behördenangaben hatte jedoch die Gemeinde Coevorden die in Deutschland liegende Fläche gekauft. Sie ist für die Erweiterungspläne eines Unternehmens vorgesehen. Bei der Räumung am Freitag trafen die Behörden einen der beiden Bewohner an, der keinen Widerstand leistete, sagte der Samtgemeinderat der deutschen Nachbargemeinde Emlichheim, Ansgar Duling.

"Möglicherweise wird die Gemeinde Coevorden das Gelände nun einzäunen", sagte Duling. Die Wohnwagen seien zum Bauhof der niederländischen Grenzgemeinde gebracht worden. Nach einem Bericht der "Grafschafter Nachrichten" wurde der 47 Jahre Niederländer auf eigenen Wunsch zu einer Tankstelle in Coevorden gebracht, wo er versuchte, mit seinen Mitstreitern in Kontakt zu treten. Nach deutschem Recht ist wildes Campieren verboten.

dpa

Bei einem Unfall im Emsland sind ein Lkw-Fahrer und sein Beifahrer ums Leben gekommen. Sie krachten am Freitagmittag mit ihrem 6,5-Tonner auf gerader Strecke auf einer Bundesstraße bei Esterwegen gegen zwei Bäume. Die Unfallursache ist nicht bekannt.

11.12.2015

"Oh Lord, won't you buy me a Mercedes Benz?", sang Janis Joplin einst. Dabei stand damals schon längst ein anderes Luxusauto in ihrer Garage - und was für eins. Der quietschbunte Porsche im Hippielook wurde jetzt verkauft und erzielte gut das 5000-fache dessen, was Joplin bezahlt hatte.

11.12.2015

Unmittelbar nach der Geburt soll eine junge Mutter in Berlin ihre Tochter getötet haben. Die Frau wurde am Freitag festgenommen und soll am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden, wie die Polizei am Abend mitteilte.

11.12.2015