Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Kleinerer Pandazwilling bekommt Antibiotika
Mehr Welt Panorama Kleinerer Pandazwilling bekommt Antibiotika
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:37 26.08.2015
Süß werden die erst später: Die Panda-Zwillinge sind nackt und blind zur Welt gekommen – wie bei Pandas üblich. Quelle: EPA/PAMELA BAKER-MASSON/SMITHSONIAN'S NATIONAL
Washington

Nach der Geburt von Panda-Zwillingen im Zoo von Washington muss das kleinere der beiden Tiere mit Antibiotika behandelt werden. Das kleinere Pandababy sei besonders auf die intensive Pflege der Zoowärter angewiesen, teilte der Zoo in der US-Hauptstadt am Dienstag mit. Um das Kleine zu päppeln, hatte das Betreuerteam ihm eine Sonde eingesetzt, durch die es zusätzliche Milch erhält.

Die Riesenpanda-Dame Mei Xiang hatte die Zwillinge am Wochenende zur Welt gebracht: Das größere Baby wog 186 Gramm, das kleinere brachte gerade einmal 86 Gramm auf die Waage. Dem größeren Baby gehe es gut, teilten die Pfleger mit. "Wir sind zuversichtlich, dass Mei Xiang sich sehr gut um es kümmert."

Panda-Mama Mei Xiang hatte die Zwillinge am Wochenende zur Welt gebracht. Quelle: EPA/MICHAEL REYNOLDS

Die Pfleger bemühen sich darum, beiden Pandababys gleich viel Zeit mit der Mutter zu sichern und sie alle vier Stunden auszutauschen. Pandamutter Mei Xiang hatte sich zunächst aber geweigert, das größere gegen das kleinere Junge austauschen zu lassen.

Die 17-jährige Mei Xiang ist bereits eine erfahrene Mutter. Eines ihrer Kinder lebt in China, das zweite blieb im Washingtoner Zoo. Ein Junges, das sie 2012 zur Welt gebracht hatte, starb allerdings nach sechs Tagen. 2013 hatte die Pandabärin außerdem eine Totgeburt. Pandas sind die Säugetiere mit den kleinsten Babys im Verhältnis zur Körpergröße der Muttertiere. Die Jungen kommen blind und ohne Fell zur Welt und sind daher dringend auf Schutz angewiesen.

afp

Nach einem Unfall in der Nacht war die Autobahn 2 bei Braunschweig in Richtung Hannover stundenlang gesperrt. Zwischenzeitlich staute sich der Verkehr auf zehn Kilometern Länge. Gegen 9 Uhr gab es wieder freie Fahrt für die Autos.

26.08.2015

Ein 83-jähriger Rentner hat nach einer Geisterfahrt auf der A 39 bei Weyhausen im Landkreis Gifhorn seinen Führerschein verloren. Erst nach 20 Minuten und 32 Kilometern bemerkte der Mann seinen Fehler. Die Polizei war gerade dabei eine Vollsperrung einzuleiten.

26.08.2015
Panorama Doch keine Schlankheitskur - Pumuckl darf seinen Bauch behalten

Jojo-Effekt nennt man das Phänomen bei Menschen: Kurz nach einer Diät sind umso mehr Kilos wieder drauf. So geht es jetzt auch dem Pumuckl: Erst verpasste ihm sein Verlag eine Schlankheitskur, nun ist der Bauch wieder da.

26.08.2015