Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Darum hängen Menschen ihre Jacken an Bäume
Mehr Welt Panorama Darum hängen Menschen ihre Jacken an Bäume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 11.12.2017
An Bäumen hängen Helfer ihre Spenden für Menschen in Not auf. Quelle: Facebook/dpa
München

Seit über zwanzig Jahren sammeln Mitarbeiter und Freunde der Münchner Flughafen GmbH Spenden für wohltätige Zwecke und helfen Menschen in Not. Mit einem Facebook-Post hat der Flughafenverein nun eine bundesweite Hilfsaktion ins Leben gerufen.

Über das Netz teilten die Ehrenamtler Fotos von Bäumen in einer Fußgängerzone, an denen warme Winterjacken hängen. Kleine Botschaften an den Kleidungsstücken richten sich an Obdachlose und andere Menschen in Not, die sich in der kalten Jahreszeit keine passenden Jacken leisten können. Mit dem Post, der bis Montagabend bereits über 65.000 Mal geteilt wurde, rief der Flughafenverein die Facebook-Nutzer auf, weitere Kleidungsspenden zu verbreiten.

Im Winter hängen Menschen im Ausland warme Jacken mit Botschaften an Bäumen - für Menschen in Not. ❤️ Wir finden diese...

Gepostet von Flughafenverein München e.V. am Dienstag, 5. Dezember 2017

Bisher sind über 500 Kommentare unter dem Beitrag eingelaufen. Die Nutzer teilten Bilder von eigenen Kleiderspenden. Eine Frau postete ein Bild aus Karlsruhe, das zahlreiche Säcke mit verpackten Kleidungsstücken und rührenden Weihnachtsbotschaften zeigt. Auch aus München und anderen Städten meldeten sich Helfer.

Verpackte Strickware hängt 2015 in Offenburg am „Warmnachtsbaum“ Quelle: dpa

In Wolfsburg, Offenburg oder Osnabrück gab es mit den sogenannten „Warmnachtsbaum“ in der Vergangenheit bereits ähnliche Aktionen. Spender drapierten ihre Gaben an aufgestellten Tannen oder Bäumen in den Städten. Bedürftige konnten sich die Kleider einfach mitnehmen.

In Hamburg wurde der „Gabenzaun“ stadtbekannt. Anfang des Jahres stellte die Stadt am Hauptbahnhof einen Zaun auf um Obdachlose fernzuhalten. Doch die hanseatischen Helfer drehten den Spieß einfach um und verwandelten die Absperrung in eine Spendenstelle. Dort hängten sie Nahrung, Kleidung und andere Geschenke für die Obdachlosen auf.

Obdachlose nehmen sich Quelle: dpa

Tatsächlich kann es passieren, dass Behörden Spenden an öffentlichen Plätzen als illegale Müllentsorgung einstufen und entfernen lassen. Wer sicherstellen will, dass seine Kleiderspende bei den Bedürftigen ankommt, sollte sich direkt an eine offizielle Spendenannahmestelle wenden.

Von RND/mkr

Der Designer und Herrenausstatter Otto Kern ist im Alter von 67 Jahren gestorben. Mit dem Verkauf von Hemden baute sich Kern ein millionenschweres Mode-Unternehmen auf.

11.12.2017

Eine Bertelsmann-Studie besagt: Der Zusammenhalt in Deutschland ist besser als erwartet. Niedersachsen liegt dabei sogar über dem Bundesdurchschnitt.

14.12.2017

Vor dem Verzehr von getrockneten Feigen der Marke „Simply Sunny“ wird gewarnt: Bei Untersuchungen sei ein zu hoher Gehalt des Schimmelpilzgifts Ochratoxin A festgestellt worden. Das teilte das Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit mit.

11.12.2017