Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Flüchtling verhindert Busunglück
Mehr Welt Panorama Flüchtling verhindert Busunglück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 13.04.2016
Flüchtling verhindert Unglück: Der Bus (Symbolbild) fuhr am Dienstagmorgen zum Hauptbahnhof Münster, als sich der Zwischenfall ereignete. Quelle: RVM (Symbolbild)
Münster

An einer Ampel kam es zu dem gefährlichen Zwischenfall. Nach Angaben der Verkehrsgesellschaft RVM erlitt der Fahrer einen "medizinischen Notfall", als die Ampel grün wurde und der Bus gerade losgefahren war. "Ein Fahrgast erkannte die Situation und brachte den Bus zum Stillstand", sagte ein Sprecher des Regionalverkehrs Münsterland. Der Familienvater aus dem Irak griff ins Lenkrad und brachte den Linienbus mit einem Tritt auf die Bremse zum Stehen.

Weitere Fahrgäste leisteten Erste Hilfe. Der Busfahrer kam ins Krankenhaus, befindet sich aber nach Angaben des Verkehrsbetriebs mittlerweile wieder zu Hause. Zur Ursache des Anfalls äußerte sich die Verkehrsgesellschaft am Mittwoch nicht. Bei dem Retter bedankten sie sich mit einem Blumenstrauß und Bustickets. Der 52-Jährige Flüchtling war am frühen Dienstagmorgen mit etwa 25 weiteren Fahrgästen mit der Buslinie R22 auf dem Weg zum Hauptbahnhof.

abr

Panorama Polizei gibt Todesursache bekannt - Lars Wunder ist ertrunken

Am Tag nach dem Fund der Leiche des über Monaten vermissten Lars Wunder gibt es auch Gewissheit über die Todesursache: Der 31-Jährige ist nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft kurz nach seinem Verschwinden ertrunken. Das hat die Obduktion ergeben. 

Karl Doeleke 16.04.2016

Einem Kraken ist in Neuseeland eine filmreife Flucht aus einem Aquarium gelungen. Oktopus Inky fand den Weg durch ein Abflussrohr ins offene Meer. Ob er den Kinderfilmklassiker "Findet Nemo" gesehen hatte und sich davon inspierieren ließ?

13.04.2016
Panorama Keine Schilder zu "Nudelmesse" - Spaghettimonster-Kirche scheitert vor Gericht

Rückschlag für die Nudeljünger: Der Verein "Kirche des fliegenden Spaghettimonsters" darf auch künftig in Brandenburg nicht mit eigenen Schildern am Straßenrand für seine "Nudelmesse" werben. Aber die "Pastafaris" wollen sich nicht geschlagen geben.  

13.04.2016