Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Briten treffen sich in Spanien – weil’s billiger ist
Mehr Welt Panorama Briten treffen sich in Spanien – weil’s billiger ist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 15.01.2017
Zwei Frauen aus Großbritannien haben sich in Spanien getroffen – weil die Flüge nach Malaga billiger waren als die Zugfahrten in England. Quelle: dpa
Birmingham

Die 27-jährige Lucy Walker lebt in Newscastle und wollte ihre Freundin Zara Quli in Birmingham besuchen. Sie habe deshalb eine Bahnfahrkarte bestellen wollen, aber einen Schrecken bekommen, erzählte sie der britischen Zeitung „Daily Mail“. Die Zugfahrt (Hin und zurück) solle 105 britische Pfund kosten, umgerechnet 120 Euro. Das war ihr zu viel. Laut Google Maps liegen Newcastle und Birmingham etwa 330 Kilometer voneinander entfernt.

Vier Flüge waren billiger als zwei Zugfahrten

Also informierte sie sich, ob ein Flug billiger wäre – dabei stellte sie fest, dass sie für deutlich weiger Geld nach Spanien kommen konnte: Ryanair verlangte für den Flug von Birmingham nach Málaga und wieder zurück knapp 20 britische Pfund, also etwa 23 Euro. Ihre Freundin Zara Quli (26) fand ebenfalls einen Billig-Flug nach Malaga: Sie habe knapp 56 britische Pfund (64 Euro) für Hin- und Rückflug bezahlt, schrieb die britische Zeitung. Solche Last-Minute-Angebote gebe es regelmäßig, sagte Lucy Walker.

Also trafen sich die beiden Freundinnen im etwa 2200 Kilometer entfernten Spanien und verbrachten drei Tage in Málaga. Für die Flugtickets hätten sie zusammen sogar rund 30 Pfund (34 Euro) weniger bezahlt als für die Zugtickets, schrieb die „Daily Mail“. Wahrscheinlich war es in Málaga auch sonniger und wärmer als in Birmingham.

Sie achte auf die Umwelt, sagte Lucy Walker der „Daily Mail“. „Aber der Zug war so viel teurer.“

Von RND/wer

Panorama Erkältung überstanden - Queen geht wieder zur Routine über

Großbritannien atmet auf: Der Queen geht es offensichtlich wieder besser. Nach einer schweren Erkältung ist die britische Königin Elizabeth II. wieder zur Routine übergegangen.

15.01.2017

Tragödie in Bremen: Eine 40-jährige Schwangere ist in ihrer Wohnung umgebracht worden. Der 39-jährige Ehemann wurde als Verdächtiger festgenommen, teilte die Polizei mit. Zuvor soll es einen Streit zwischen den beiden gegeben haben.

15.01.2017

Was soll aus dem Reformationstag und dem Buß- und Bettag werden? Landtagspräsident Bernd Busemann (CDU) hat sich erneut dafür ausgesprochen, diese Tage zu gesetzlichen Feiertagen zu erklären. Sein Fraktionskollege Dirk Toepffer widerspricht ihm vehement. Er hält die Reform für "Etikettenschwindel".

18.01.2017