Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Bloggerin „Pinke Pusteblume“ ist gestorben
Mehr Welt Panorama Bloggerin „Pinke Pusteblume“ ist gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 20.08.2017
Ihr Facebookblog berührte Zehntausende. Nun ist Jacky Drappeldrey an ihrem Krebsleiden gestorben. Quelle: Facebook/Pinke Pusteblume
München

Zwei Jahre lang hat Jacky Drappeldrey bei Facebook als „Pinke Pusteblume“ schonungslos die Höhen und Tiefen ihres Krebsleidens geschildert. Die alleinerziehende Mutter einer Tochter war 25 Jahre alt, als bei ihr eine besonders aggressive Art des Brustkrebses festgestellt wurde.

Um anderen Patienten Mut zu machen, entschied sie sich, ihren Weg auf einem Facebook-Blog zu veröffentlichen – und berührte damit Zehntausende Menschen. „Ich möchte etwas über diese Krankheit aufklären, weil viele nicht wissen was es genau heißt ,Krebs zu haben und damit zu leben‘“, schrieb Drappeldrey.

Mehr als 35.000 Follower hat ihre Seite bei Facebook. Und viele nehmen jetzt besonderen Anteil. Denn Drappeldrey ist am Sonnabend gestorben. Ihre Familie veröffentlichte einen Post auf der Facebookseite. „Sie ist friedlich und schmerzfrei eingeschlafen. Wir möchten euch bitten, dass unsere Familie die notwendige Trauerzeit und Ruhe bekommt und wünschen uns einen respektvollen Umgang uns gegenüber und ganz besonders Leonie“, heißt es in dem Post. Leonie ist die siebenjährige Tochter von Drappeldrey.

13.000 Menschen haben innerhalb von wenigen Stunden bereits auf die traurige Nachricht reagiert. Über 5000 haben den Beitrag kommentiert. Sie werden sicherstellen, dass Drappeldrey nicht vergessen wird. Dafür wird auch das Buch sorgen, dass die Autorin Nicole Staudinger zusammen mit der Krebspatientin veröffentlicht hat. Der Titel „Pinke Pusteblume“ ist als E-Book und Taschenbuch erschienen. Der Erlös soll Drappeldreys Tochter Leonie zugute kommen.

Von RND/iro/aks

Panorama Projekt der Landesregierung - Was wird aus dem geplanten Krebsregister?

In der Regierungskrise könnte die Einrichtung einer Datenbank über alle Krebsfälle im Land untergehen. Dem Land Niedersachsen droht ein finanzieller Verlust von jährlich mehr als sechs Millionen Euro, denn soviel hätten die Krankenkassen bei Einrichtung des Registers gezahlt.

Michael B. Berger 20.08.2017
Panorama "Olé Schlagerparty" am Nürburgring - Mann aus Göttingen stirbt bei Festival

Ein Mann ist während eines Musikfestivals auf dem Nürburgring aus zunächst ungeklärter Ursache ums Leben gekommen. Der 30-Jährige aus dem Kreis Göttingen war am Sonntagmorgen leblos in einem Zelt auf einer Campingfläche des Nürburgrings gefunden worden, wie die Polizei berichtete.

20.08.2017

Mehrere Krankenwagen und Notärzte mussten in der Nacht zum Sonnabend anrücken, um eine Kindergruppe zu versorgen, die zum Urlaub ins Sauerland gekommen war. Viele Kinder waren plötzlich krank geworden.

20.08.2017