Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Cosby und Trump werden nicht vom Walk of Fame verbannt
Mehr Welt Panorama Cosby und Trump werden nicht vom Walk of Fame verbannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 09.07.2015
Der Walk of Fame verläuft durch das Zentrum von Hollywood und ehrt Verdienste im Showgeschäft. Quelle: Paul Buck
Los Angeles

Die Verleiher der Plaketten planten nicht, die Sterne der beiden von dem Bürgersteig zu entfernen, auch wenn es Forderungen dieser Art gegeben habe, teilte die zuständige Handelskammer am Donnerstag mit. In der langen Geschichte des Promi-Bürgersteigs mit mehr als 2500 Plaketten sei noch nie ein Stern entfernt worden. Der Walk of Fame ehrt Verdienste im Showgeschäft.

Cosby (Foto: Timothy A. Clary), der 1977 als Fernsehkomiker seinen Stern bekam, geriet in den letzten Monaten nach Vorwürfen sexuellen Missbrauchs zahlreicher Frauen unter Druck. Der Unternehmer Trump (Foto unten: Kena Betancur), der kürzlich seine Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner ankündigte, wurde 2007 mit einem Stern für seine Fernsehsendungen ausgezeichnet. Nach abfälligen Bemerkungen über Mexikaner wandten sich unlängst immer mehr Geschäftspartner von Trump ab.

Der Walk of Fame verläuft durch das Zentrum von Hollywood. Zu den ersten Berühmtheiten, die dort in mehr als 50 Jahren mit einer Plakette geehrt wurden, gehörten Joanne Woodward und Burt Lancaster. Jedes Jahr kommen gut ein Dutzend neue Sternenplaketten hinzu.

Panorama Royals engagierten Star-Fotograf Mario Testino - William und Kate veröffentlichen Tauffotos

Der Kensington-Palast hat die offiziellen Fotos zur Taufe von Großbritanniens Prinzessin Charlotte vom vergangenen Sonntag veröffentlicht. Die Bilder zeigen die Eltern Prinz William und seine Frau Kate mit dem Kind im historischen Taufkleid und dem stolzen Brüderchen George.

09.07.2015

Fast wäre das kleine Mädchen an giftigen Substanzen gestorben – dafür wurde ihr Vater jetzt zu 15 Jahren Haft verurteilt. Das Landgericht Potsdam sprach den 37-Jährigen am Donnerstag wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und Misshandlung von Schutzbefohlenen schuldig.

09.07.2015

Mit seinem beherzten Eingreifen hat ein Bahnpendler in Uelzen einem Betrunkenen womöglich das Leben gerettet. Der Mann war kurz vor einem Zug ins Gleis gestürzt. Der 29-Jährige trat versehentlich ins Leere, stürzte auf die Schienen, fiel beim Aufstehen erneut und schlug mit dem Kopf gegen die Bahnsteigkante.

09.07.2015