Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama "Big Bang Theory"-Star zieht blank
Mehr Welt Panorama "Big Bang Theory"-Star zieht blank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:28 10.02.2016
"The Big Bang Theory"-Star Mayim Bialik und der Journalist Piers Morgan bei US-Talker James Cordon. Quelle: Screenshot/YouTube
Los Angeles

Entrüste dich! Mayim Bialik ist in Hollywood dafür bekannt, dass sie eher konservative, verhüllende Kleider bevorzugt. Umso größer war der Knall, als die "The Big Bang Theory"-Darstellerin in einer US-Talkshow sich plötzlich vor ihren Mit-Gast stellte und – mit dem Rücken zur Kamera - ihren Busen entblößte: "Ich bin Feministin und zeige dir das so."

Der "Bestrafte" war der Star-Journalist Piers Morgan. Der hatte in Amerika einen Internet-Shitstorm ausgelöst, weil er den tiefausgeschnittenen Ausschnitt von Susan Sarandon auf dem roten Teppich als "ziemlich unpassend" kritisiert hatte. Die 69-jährige Schauspielerin wehrte sich gegen die Kritik mit einem freizügigen Porträt bei Twitter.

Morgan war von Bialiks Einlage sichtlich geschockt, versuchte das aber mit einem Witz zu überspielen: "Ich fühle mich gerecht bestraft." Die 40-Jährige hänselte ihn: "Warum bist du denn so rot geworden?" Als sie dann noch ein zweites Mal ihre Busen herausholen wollte, stoppte Moderator James Cordon die Striptease.

sin

Andy Murray ist knapp eine Woche nach dem verlorenen Australian-Open-Finale erstmals Vater geworden. Seine Frau Kim brachte am Wochenende in London eine Tochter zur Welt. Das bestätigte das Management des Weltranglisten-Zweiten.

10.02.2016

In Göttingen ist die Abschiebung von zwei seit 17 Jahren in Deutschland lebenden Roma-Familien gescheitert. Die Familien hätten in den Kosovo abgeschoben werden sollen. Inzwischen geht die Polizei davon aus, dass die Familien untergetaucht ist.

10.02.2016

Heute beginnt die Fastenzeit. Für viele heißt das, sich knapp sieben Wochen in Verzicht zu üben. Ob Süßigkeiten, Smartphone oder Alkohol – Wir verraten, warum sich das Durchhalten lohnt.

Daniel Behrendt 13.02.2016