Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Polizei sucht dreisten U-Bahn-Randalierer
Mehr Welt Panorama Polizei sucht dreisten U-Bahn-Randalierer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 26.02.2016
Ein junger Mann randalierte im vergangenen Sommer in einer Berliner U-Bahn: Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach ihm. Quelle: Polizei Berlin
Berlin

Die Berliner Polizei veröffentlichte am Freitag Bilder von der Randale im vergangenen Sommer. Die Fotos stammen von einer Überwachungskamera in der U-Bahn. Sie zeigen den jungen Mann beim dreisten Herumturnen an den Haltestangen im Waggon. Die Polizei fahndet nach ihm und bittet die Bevölkerung um Hinweise, wie sie in einer Mitteilung schrieb: "Wer kennt den abgebildeten Mann?"

Der Gesuchte ist zwischen 16 und 20 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß. Videoaufzeichnungen der BVG (Berliner Verkehrsbetriebe) ergaben, dass er am 14. Juli 2015 am helllichten Tag – gegen 12.00 Uhr mittags – in einem Zug der Linie U3 unterwegs war. Dabei wurde er von vier anderen jungen Männern oder Jugendlichen und einer jungen Frau begleitet. Sie sind auf den veröffentlichten Bildern nicht zu sehen.

dpa/wer

Zwei Dutzend Männer sollen in einem Einkaufszentrum in Kiel drei Mädchen verfolgt und belästigt haben - sexuelle Übergriffe wie in Köln habe es nicht gegeben. Nach bisherigem Ermittlungsstand sollen die Mädchen beobachtet und gefilmt worden sein. Die Ermittlungen laufen, doch in Kiel wird bereits heftig über den Vorfall diskutiert.

26.02.2016

Das war ein ungewöhlicher Einsatz für die Feuerwehr. Die Kameraden mussten am Freitag drei Wasserbüffel wieder einfangen. Die Tiere hatten einen Spaziergang durch die sächsische Kleinstadt Bad Düben unternommen.

26.02.2016
Panorama Strafzahlungen im Regionalverkehr - Bahn bekommt wegen Unpünktlichkeit weniger Geld

Die Niedersächsische Landesnahverkehrsgesellschaft zahlt der Deutschen Bahn wegen schlechter Leistungen erneut weniger Geld. Grund sind offenbar massive Verspätungen auf drei Linien sowie ausgefallene Verbindungen. Nach einem Medienbericht geht es um 1,5 Millionen Euro.

26.02.2016