Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Sie kamen, um zu schwitzen
Mehr Welt Panorama Sie kamen, um zu schwitzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 03.02.2014
...und am Ende gab's ein Badefass: Beim Europäischen Sauna-Marathon siegte in diesem Jahr das estnische Team. Quelle: dpa
Otepää

Als Preis für ihren Schweiß erhielten die Esten ein Badefass.

Das Siegerteam meisterte die Strecke mit 22 Saunen, in denen jeweils mindestens drei Minuten geschwitzt werden musste, in 2 Stunden und 29 Minuten. Auch ein deutsches Männer-Team war am Start – die „Saunatiger“ kamen mit 23 Minuten Rückstand auf Rang 116.

An dem zum fünften Mal ausgetragenen Sauna-Marathon nahmen 680 zumeist nur spärlich bekleidete Menschen teil, die in vierköpfigen Teams die Saunen mit Hilfe einer Karte auf eigene Faust finden mussten. Einen Zeitbonus gab es für ein Bad in einem Eisloch oder in einem Kaltwasser-Fass, wie die Organisatoren am Montag mitteilten.

Die um die Wette schwitzenden Aufgussfreunde stammten vorwiegend aus den nordischen Ländern, aber auch aus Südeuropa, Australien oder den USA – darunter der US-Botschafter in der Hauptstadt Tallinn.

dpa

Panorama Bewaffneter Dieb ergreift Flucht - Wirtin verprügelt Räuber mit Tablett

Mit einem Tablett hat eine resolute Wirtin im Heidekreis einen bewaffneten Räuber aus ihrem Café vertrieben. Der Unbekannte war nach Angaben der Polizei am Sonntagabend mit gezogener Pistole in das Café in Schwarmstedt gestürmt, die Gäste mussten sich in einen Nebenraum begeben.

03.02.2014

Mit einem Tablett hat eine resolute Wirtin im Heidekreis einen bewaffneten Räuber aus ihrem Café vertrieben. Der Unbekannte war nach Angaben der Polizei am Sonntagabend mit gezogener Pistole in das Café in Schwarmstedt gestürmt, die Gäste mussten sich in einen Nebenraum begeben.

03.02.2014
Panorama Angeblicher Missbrauch von Adoptivtochter - Woody Allen weist Vorwürfe zurück

Der US-Starregisseur Woody Allen hat die von seiner Adoptivtochter Dylan Farrow geäußerten Missbrauchsvorwürfen gegen seine Person zurückgewiesen. Seine Presseagentin Leslee Dart erklärte am Sonntag, Allen habe Farrows Artikel gelesen und ihn "falsch und infam" gefunden.

03.02.2014