Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Bei Wiesenhof wird demnächst wieder gearbeitet
Mehr Welt Panorama Bei Wiesenhof wird demnächst wieder gearbeitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 15.04.2016
Von Karl Doeleke
Der Betrieb wurde bei dem Großbrand erheblich beschädigt. Quelle: dpa
Lohne

Unter den Beschäftigten befänden sich laut einer Betriebsvereinbarung 60 Prozent Festangestellte und 40 Prozent Werkvertragsbeschäftigte. Am 28. März hatte ein Feuer den Schlachthof in Lohne fast vollständig zerstört. 1200 Menschen können seitdem nicht mehr dort arbeiten - rund 200 Leiharbeiter und angeblich auch etwa 50 Werkvertragsbeschäftigte sind bereits gekündigt worden. Wie viele der 750 Festangestellten ihre Arbeit verlieren könnten, steht noch nicht fest.

Über die Zukunft der Beschäftigten verhandeln seit gestern Vertreter der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) und des Betriebsrats mit dem Unternehmen - bisher ohne konkretes Ergebnis. NGG-Geschäftsführer Matthias Brümmer zeigte sich gestern enttäuscht. „Vor allem die Frage, ob und wie lange eine Versicherung für die Löhne und Gehälter einsteht, wurde nicht beantwortet“, sagte Brümmer der HAZ. Wiesenhof rechnet damit, dass der Wiederaufbau zwei Jahre dauern wird. Langfristig sollen alle Beschäftigten dann dort wieder arbeiten können.

Panorama Verschollene Filmattrappe - Monster Nessie ist wieder aufgetaucht

Seit Jahrhunderten ranken sich Mythen um das schottische Seeungeheuer Nessie. Jetzt ist das Tier aus dem schottischen Loch Ness wieder aufgetaucht – als eine vor mehr als 45 Jahren verschollene Filmattrappe.

15.04.2016
Panorama Häuser stürzten ein - Neun Tote bei Erdbeben in Japan

Bei einem schweren Erdbeben im Süden Japans sind in der Nacht zum Freitag mindestens neun Menschen getötet worden. Ein acht Monate altes Baby konnte unverletzt aus den Trümmern geborgen werden.

15.04.2016

Im Mutterglück: Die amerikanische Sängerin Kelly Clarkson ist zum zweiten Mal Mutter geworden. Die frohe Botschaft verkündete die 33-Jährige zeitgemäß via Twitter.

14.04.2016