Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Und der hässlichste Hund ist...
Mehr Welt Panorama Und der hässlichste Hund ist...
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 22.06.2013
Für Walle und seine Besitzerin zahlt sich der Auftritt aus. 1500 Dollar Preisgeld und eine große Trophäe sind nur der Beginn der Ehrungen. Quelle: dpa
San Francisco

Der aus Chico (Kalifornien) stammende Vierbeiner konnte damit dem Vorjahressieger, Mugly aus Großbritannien (ein Chinesischer Schopfhund), die Hässlichkeits-Krone entreißen.

Der braun-weiße Walle machte auf der Bühne vor allem beim Posieren auf den Hinterbeinen eine komische Figur. Er begeisterte die Preisrichter durch seine breiten Füße und einen großen Kopf auf kurzen Beinen. „Er erinnert mich an Arnold Schwarzenegger“, sagte Besitzerin Tammie Barbee der Zeitung „Press Democrat“. Das würden viele sagen, die ihren Hund zum ersten Mal sehen. Preisrichter Brian Sobel begeisterte sich: „Dieser Hund sieht so aus, als sei er aus Teilen verschiedener Hunde und noch anderer Tiere zusammengesetzt worden.“

Walle hatte viele Konkurrenten, darunter Chinesische Schopfhunde mit typischen „Schönheitsmerkmalen“ wie faltig-braune nackte Haut, weiße Barthaare und krummgebogene Fußkrallen. Icky punktete mit seiner strohweißen Irokesenmähne, Mischling Creature mit seinem Unterbiss. Mit dabei war auch Rascal, der Gewinner von 2002, der neben viel nackter Haut ein wirres Büschel Haare auf der Stirn trägt.

Für Walle und seine Besitzerin zahlt sich der Auftritt aus. 1500 Dollar Preisgeld und eine große Trophäe sind nur der Beginn der Ehrungen. In den nächsten Tagen kommen auf den vierjährigen Mischling zahlreiche Auftritte in Fernseh-Shows zu.

Panorama Prozess gegen 83-jährigen Mafiapaten - Stoff wie aus Hollywood

Es ist der Stoff, aus dem Hollywood-Filme sind. James „Whitey“ Bulger war auf der Liste der meistgesuchten Verbrecher in den USA. Die Polizei sieht in ihm einen Mörder und Mafiapaten. Jetzt steht der 83-Jährige in Boston (US-Staat Massachusetts) vor Gericht.

22.06.2013

Die Feuerwehr hat in Emden eine 50 Kilogramm schwere und etwa sechs Meter lange Netzpython eingefangen - der Besitzer hatte das Tier vermutlich einfach ausgesetzt.

21.06.2013
Panorama Regionalförderung - ... und immer diese Fragen

Will Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) eine Region bei der staatlichen Förderung bevorzugen? Bereits zum dritten Mal in Folge musste er im Landtag zu seinem "Südniedersachsenplan" Rede und Antwort stehen.

Klaus Wallbaum 21.06.2013