Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Metronom sucht Sprecher für flotte Ansagen
Mehr Welt Panorama Metronom sucht Sprecher für flotte Ansagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:11 18.08.2016
Das Bahnunternehmen Metronom sucht Haltestellenansager. Quelle: dpa (Archiv)
Uelzen

Flotte Sprüche statt ein holpriges „Sänk ju for träwelling wis Deutsche Bahn“: Das norddeutsche Bahnunternehmen Metronom sucht jetzt unter seinen Fahrgästen in Niedersachsen, Hamburg und Bremen nach ungewöhnlichen Sprecherstimmen für die Stationsansagen im Zug. Erwartet werde keine Erfahrung als Sprecher, aber eine enge, individuelle Verbindung zu der jeweiligen Station, sagte Metronom-Sprecher Björn Pamperin. Die Ansagen sollen in einem Tonstudio aufgenommen werden und ab Dezember in den Zügen zu hören sein.

„Wir suchen nach besonderen Stimmen und Typen entlang unserer Strecke oder nach einer kreativen Idee für den jeweiligen Ort“, meinte Pamperin. „Oder auch nach Menschen, die eine besondere Verbindung zu ihrem Heimatort haben, die zum Beispiel Schützenkönig, Mitglied der freiwilligen Feuerwehr oder Schülersprecher sind.“ Werber sind seit einigen Tagen in den Zügen auf der Suche nach Sprechern und machen auch vor Ort Probeaufnahmen. Schon vor einigen Jahren führte die Metronom-Bahn Comedy-Ansagen in bestimmten Zügen ein. Gerade in Zügen mit Fußballfans sollen die für Entspannung sorgen.

dpa

In der Nacht haben Unbekannte in Berlin einen Schweinekopf über den Zaun eines Flüchtlingswohnheims geworfen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

18.08.2016
Panorama Gewaltverbrechen in Oberbayern - Mutter und Kind in eigener Wohnung getötet

Bei einem Gewaltverbrechen sind am oberbayerischen Ammersee eine Frau und ihr sieben Jahre alter Sohn getötet worden. Ein tatverdächtiger Mann wurde festgenommen.

17.08.2016

Von mehreren Autobahnbrücken an der A 1 sind in der Region Osnabrück Gegenstände auf Lastwagen geworfen worden. Vermutlich handelte es sich dabei um Steine. Verletzt wurde dabei in der Nacht zu Mittwoch niemand. Vier Sattelzüge wurden zwischen Lohne/Dinklage und Bramsche an der Frontscheibe getroffen.

20.08.2016