Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Bahn stoppt Züge wegen defekter Klimaanlagen
Mehr Welt Panorama Bahn stoppt Züge wegen defekter Klimaanlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 18.06.2013
Wegen defekter Klimaanlagen hat die Deutsche Bahn mehrere Züge gestoppt. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Berlin

 „Wir können aber nicht von größeren Problemen sprechen, da wir jeden Tag rund 1400 Züge im Fernverkehr einsetzen“, erklärte der Sprecher.

Die betroffenen Züge mussten laut Bahn in Stuttgart (auf der Strecke Oberstdorf-Hannover), Mannheim (Stuttgart-Hamburg), Dresden (Bratislava-Binz und Villach-Hamburg), Nürnberg (München-Berlin) und München (Graz-Saarbrücken) stoppen. Die Fahrgäste mussten in andere Züge umsteigen. Wegen der hohen Temperaturen könnte es auch in den kommenden Tagen zu vereinzelten Ausfällen von Klimaanlagen kommen, sagte der Bahnsprecher. Wenn die Anlagen im kompletten Zug ausfielen, würden die Züge gestoppt, um die Passagiere nicht zu gefährden.

Die Bahn hatte in der Vergangenheit bei großer Hitze immer wieder mit defekten Klimaanlagen zu kämpfen. Besonders große Probleme gab es im Sommer 2010, als sich tumultartige Szenen in einem überhitzten ICE zwischen Hannover und Bielefeld abspielten und auch in zahlreichen anderen ICE die Klimaanlagen ausfielen.

dpa

Panorama Flut und die Folgen - Gefangene des Wassers

Ein altes Ehepaar aus Bleckede hat das Pech, dass der Deich weit hinter ihrem Haus liegt - weil sich der Inhaber eines Hotels 1986 dagegen gewehrt hat, dass ein neuer gebaut wird. Noch immer ist das Haus der Pöthkes von Wasser umschlossen.

18.06.2013
Panorama Niedersachsen schafft G8-Modell ab - Kein Turbo-Abitur mehr an Gesamtschulen

An Niedersachsens Gesamtschulen ist das Turbo-Abitur schon wieder Geschichte. SPD und Grüne im Landtag haben die Abschaffung gegen CDU und FDP durchgesetzt. Künftig können Gesamtschulen zudem leichter gegründet werden.

18.06.2013

Keine Kredite um Flutopfern zu helfen: Die Hochwasserhilfe kann auch mit befristeten höheren Abgaben finanziert werden, meint Ministerpräsident Weil. Wie auch immer eine Einigung aussehen wird: Geld soll fließen.

18.06.2013