Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama BP will Ölstrom mit neuem Versuch stoppen
Mehr Welt Panorama BP will Ölstrom mit neuem Versuch stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 10.07.2010
Quelle: ap

Der britische Konzern BP hat am Sonnabend einen komplizierten Versuch gestartet, den anhaltenden Ölstrom in den Golf von Mexiko endlich zu stoppen. Zunächst wurde ein Zylinder vom Leck am Meeresboden entfernt, mit dem bisher ein Teil des Öls abgefangen worden war. Dieser Deckel soll innerhalb der nächsten 48 Stunden durch einen neuen fest versiegelten „Hut“ ersetzt werden. BP hofft, dass dann praktisch das gesamte austretende Öl gestoppt und auf Schiffe auf der Wasseroberfläche geleitet werden kann.

Wenn alles hundertprozentig nach Plan verlaufe, könne es bereits am Montag oder Dienstag so weit sein, sagte Chuck Wolf von der Einsatzleitung in New Orleans (Louisiana) der Nachrichtenagentur dpa. „Wir sind vorsichtig optimistisch.“

Allerdings bedeutet das Entfernen der alten Kappe, dass das Öl vorübergehend wieder ungebremst ins Wasser strömt. Aus dem Zylinder waren in den vergangenen Wochen täglich gut 2000 Tonnen des austretenden Öls auf ein Schiff gepumpt worden.

dpa

Mehr zum Thema

Bislang hat der britische BP-Konzern 3,12 Milliarden Dollar (derzeit 2,5 Mrd. Euro) für die Beseitigung der Umweltschäden durch die Ölpest im Golf von Mexiko gezahlt.

05.07.2010

In der Karibik hat sich am Sonnabend ein Tropensturm gebildet, der auch den Reparaturarbeiten am Ölbohrleck im Golf von Mexiko gefährlich werden könnte. Zwar soll "Alex" nicht direkt über die Unglückstelle hinwegziehen, meterhohe Wellen und starke Winde dürften die Arbeiten aber erheblich erschweren.

27.06.2010

Die US-Regierung hat die Maßnahmen der Behörden zur Bekämpfung der Ölpest erneut dem britischen Ölkonzern BP und seinen Partner in Rechnung gestellt. Nach zwei vorangegangenen Rechnungen mit einem Gesamtbetrag von 70,89 Millionen Dollar soll der Konzern nun weitere 51 Millionen Dollar zahlen.

22.06.2010

18.000 Menschen in Hildesheim können aufatmen, denn die für Sonntag geplante Evakuierung der gesamten Innenstadt fällt aus. Die vermeintliche Fliegerbombe stellte sich als Wasserleitung heraus. Das teilte die Stadtverwaltung am Sonnabend mit.

10.07.2010

Es ist heiß, heißer, am heißesten. Schon am Morgen zeigten die Thermometer in vielen Orten Deutschlands auf rekordverdächtigen 30 Grad. Besonders hart traf es Ausflügler und Urlauber, die auf den Straßen im Stau schwitzten.

11.07.2010

Eine der spektakulärsten Verbrecherjagden in Großbritannien hat ein dramatisches Ende gefunden: Der 37-jährige mutmaßliche Mörder Raoul M. erschoss sich - umstellt von Polizisten - selbst, wie die Polizei am Sonnabend mitteilte.

11.07.2010