Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Autodieb flüchtet mit 240 km/h und rast in Hauswand
Mehr Welt Panorama Autodieb flüchtet mit 240 km/h und rast in Hauswand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:44 19.12.2017
Ein Autodieb ist mit hoher Geschwindigkeit in eine Hauswand gerast und gestorben. Foto: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord/dpa
Helmstedt

 Ein 31 Jahre alter mutmaßlicher Autodieb ist auf der Flucht vor der Polizei tödlich verunglückt. Beamte wollten den Mann in der Nacht zu Dienstag auf der Autobahn 2 bei Helmstedt kontrollieren, wie ein Sprecher der Polizei sagte. 

Der Fahrer sei daraufhin mit 240 Kilometern pro Stunde Richtung Sachsen-Anhalt gerast. „Bei dem Tempo können wir nicht mithalten“, sagte der Sprecher.

Die Beamten fanden das Auto kurze Zeit später in der Nähe der Abfahrt Eilsleben im Kreis Börde. Der Wagen steckte zur Hälfte in einem Gebäude am Straßenrand, in dem Geräte und Streusalz gelagert werden, wie der Sprecher weiter erklärte. 

Der 31-Jährige war demnach vermutlich wegen der hohen Geschwindigkeit von der Straße abgekommen. Er starb noch am Unfallort. Der Sachschaden liege bei mindestens 100 000 Euro. Der Wagen war als gestohlen gemeldet gewesen.

Von dpa

Es war die Jungfernfahrt für Zug 501 auf einem neuen Gleisabschnitt südlich der US-Stadt Seattle. Mit einem Mal springen Waggons in voller Fahrt aus den Gleisen, ein Wagen kippt auf eine Autobahn. Drei Menschen kamen ums Leben, 72 Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht.

19.12.2017

Hamburgs Polizei kann einen raschen Fahndungserfolg verbuchen: Keine 24 Stunden nach einer Detonation auf einem S-Bahnhof nahmen Ermittler den mutmaßlichen Täter fest. Sie konnten anhand von Video-Aufnahmen identifizieren.

18.12.2017

Wer sich aus einer gemeinsam geplanten Gruppenaktivität zum spätmöglichsten Zeitpunkt herauszieht, kannt gut lindnern. In Deutschland wird auch fleißig gemerkelt, gewulfft oder gegauckt. Das ist nicht immer schmeichelhaft für die Politiker.

18.12.2017