Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mr. Supergeil fordert Schulfach "Lebenskunst"
Mehr Welt Panorama Mr. Supergeil fordert Schulfach "Lebenskunst"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:39 14.04.2016
Friedrich Liechtenstein, besser bekannt als "Mr. Supergeil", weiß, wie Lebenskunst geht. Es lief nicht immer rund in seinem Leben. Quelle: Youtube
Berlin

Der Berliner Entertainer Friedrich Liechtenstein (57, "Supergeil") hält ein Schulfach Lebenskunst für überfällig. Gelassenheit und Vertrauen ins eigene Bauchgefühl sollte man Kindern beibringen, findet er. "Beim Versuch, alles auf intellektuelle Weise zu bewältigen, stoßen wir ja schnell an Grenzen", sagte der Schauspieler und Musiker der Zeitschrift "Playboy". "Es gibt einfach so viele andere Mächte, die da walten, wenn sich die Dinge zurechtschütteln im Leben."

Man könne auch "ruhig zugucken", wie sich alles entwickele, betont Liechtenstein. "Es ist auch nicht schlimm, wenn mal alles zusammenbricht", sagt der Künstler, der selbst schon einige Krisen überstanden hat. "Viele Jahre lang hatte ich eine echte Pechsträhne." Zum Schluss sei er quasi obdachlos gewesen. "Aber ich lag da und dachte, wenn ich heute Nacht sterbe, würde ich trotzdem lachen und sagen: "Komisch, was die Welt mit mir so vorhatte."" Ab Mitte Mai ist Liechtenstein, der eigentlich Hans-Holger Friedrich heißt, in der Arte-Doku-Reihe "Tankstellen des Glücks" zu sehen. 

dpa

Etwa 700 Beamte haben ein Berliner Nobelbordell am Mittwochabend durchsucht: Es geht um den Verdacht auf Menschenhandel sowie um Vorwürfe der Steuerhinterziehung und Schwarzarbeit.

13.04.2016
Panorama Strecke Norddeich - Hannover - Die Bahn testet "Entspannungswaggons"

Bahnfahrer laufen künftig Gefahr, dass sie ihren Ausstiegsbahnhof verschlafen – jedenfalls, wenn sie auf der Strecke von Norddeich über Bremen nach Hannover unterwegs sind. Dort testet die Deutsche Bahn seit Dienstag spezielle Waggons „mit dezenten Hintergrundklängen und gedimmtem Licht“.

13.04.2016

Hinterbliebene der Opfer des Germanwings-Absturzes in Frankreich haben am Mittwoch Klage gegen eine US-Flugschule vor einem Gericht in Phoenix eingereicht. Es geht um die Frage, ob die Schule von den psychischen Problemen ihres Schülers gewusst haben könnte.

13.04.2016