Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Apple stoppt Verkauf von Programm zum „Babyschütteln“ per iPhone
Mehr Welt Panorama Apple stoppt Verkauf von Programm zum „Babyschütteln“ per iPhone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 23.04.2009
Das umstrittene Programm soll nicht mehr für das iPhone verkauft werden. Quelle: Axel Schmidt/ddp

Nach ausreichendem Schütteln hörte das Computerbaby auf zu weinen und zwei große rote Kreuze erschienen über seinen Augen. Eine Stiftung zum Kampf gegen das Schütteltrauma bei Babys hatte das Spiel verurteilt und eine Entschuldigung bei den Eltern von Opfern des Schütteltraumas sowie Überlebenden gefordert.

Das Spiel war seit Montag für umgerechnet 80 Cent zum Herunterladen im Online-Shop von Apple angeboten worden. Für das iPhone-Handy gibt es zehntausende von unabhängigen Software-Entwickler erdachte Anwendungen. Apple kontrolliert jedoch, welche davon über seinen Online-Shop verkauft werden. Ein Schütteltrauma entsteht, wenn Säuglinge oder Kleinkinder heftig geschüttelt werden. Dadurch kommt es zu Blutungen und Hirnverletzungen, die häufig zum Tod oder zu bleibenden Schäden führen.

afp

Der schwere Badeunfall einer vietnamesischen Familie in einem Hallenbad in Leer stellt die Ermittler weiter vor ein Rätsel. „Die Befragung der Badegäste hat uns keine neuen Erkenntnisse geliefert“, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Aurich.

23.04.2009

Der Ansturm auf die Immobilien in Nairobi ist nur ein Symptom dafür, was mit den Millionenlösegeldern geschieht, die Somalias Piraten mit ihren Entführungen verdienen.

22.04.2009
Panorama Sauerland-Gruppe-Prozess - Gotteskrieger auf der Anklagebank

Die Sauerland-Zelle als Ableger der Terrorgruppe Islamische Dschihad-Union (IJU) soll US-Bürger und amerikanische Einrichtungen „vernichtet“ gewollt haben und dazu Anschläge geplant haben, die das Ausmaß der Attentate von New York und Washington erreichen sollten. Am Mittwoch begann der Prozess.

22.04.2009