Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 600 Menschen protestieren gegen Razzia nach G20-Krawallen
Mehr Welt Panorama 600 Menschen protestieren gegen Razzia nach G20-Krawallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 09.12.2017
Polizisten nehmen bei einer Demonstration gegen die bundesweiten Durchsuchungen nach den G20-Krawallen in Göttingen einen Teilnehmer fest.  Quelle: dpa
Göttingen

 Die Demonstration in Göttingen gegen eine Razzia im Zusammenhang mit den Krawallen beim G20-Gipfel in Hamburg ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei überwiegend friedlich geblieben. Bis zu 600 Demonstranten hätten am Sonnabend daran teilgenommen, sagte eine Polizeisprecherin am frühen Abend.

Rund die Hälfte werde dem „gewaltgeneigten Spektrum“ zugerechnet, sagte sie. So seien Bengalos gezündet worden. „Es kam zu mindestens einer Widerstandshandlung gegen Polizeikräfte“, berichtete sie. Ein Mann sei vorübergehend in Gewahrsam genommen worden.  

Zu dem Demonstrationszug hatten mehrere linke Gruppen aufgerufen. Die Verdächtigen würden zu Unrecht kriminalisiert, hieß es. Die Polizei hatte am Dienstag in acht Bundesländern rund zwei Dutzend Wohnungen durchsucht, darunter auch zwei in Göttingen. Die Bewohner, zwei Männer und eine Frau, stehen nach Angaben der Polizei unter dem Verdacht des schweren Landfriedensbruchs. Bei den Durchsuchungen sollten Beweismittel sichergestellt werden.

Von dpa

Das Dorf Alwine in Brandenburg ist ein Sanierungsfall. Eine kaputte Straße zieht sich durch die Siedlung, neun Häuser gammeln vor sich hin. Der Besitzer konnte nun den Ort versteigern. Ein unbekannter Bieter erhielt den Zuschlag für 140 000 Euro.

22.03.2018

Weißes Haar statt weißer Schleier: Tausende ältere Brautpaare trauen sich zum ersten Mal – mit 55 oder 65 Jahren. Woher kommt der Sinneswandel? Ist es Vernunft? Angst? Liebe? Die Generation, die einst dem Spießertum und der Ehe den Kampf ansagte, sagt Ja zum Jawort.

09.12.2017

Offenbar hatte der starke Schneefall im Kreis Stade dafür gesorgt, dass der Baum auf die Schienen stürzte. Der Zugführer erkannte das Hindernis zu spät. Eine Frau wurde verletzt, 75 Passagiere und das Bahnpersonal kamen mit dem Schrecken davon. Die Strecke war bis zum Nachmittag gesperrt.

09.12.2017