Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 56 Fahrgäste retten sich aus brennendem Reisebus
Mehr Welt Panorama 56 Fahrgäste retten sich aus brennendem Reisebus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 10.12.2017
Feuerwehr löscht Reisebus-Brand auf der A1. Quelle: dpa
Diepholz

  Ein Reisebus mit 56 Fahrgästen ist auf der Autobahn 1 im Landkreis Diepholz in Brand geraten. Die Fahrgäste aus dem Kreis Borken in Nordrhein-Westfalen waren am Samstagabend auf dem Rückweg vom Bremer Weihnachtsmarkt als ein hinterer Reifen Feuer fing, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Alle Passagiere und der Fahrer konnten sich unverletzt retten.

 Der Busfahrer hatte den Rauch im Rückspiegel gesehen und sein Fahrzeug bei Stuhr sofort auf den Standstreifen gelenkt. Dort stoppte er und ließ die Fahrgäste aussteigen. Mit einem Feuerlöscher versuchte er noch, die Flammen zu ersticken - vergeblich. Das Feuer breitete sich auf weitere Teile des Doppeldecker-Busses aus - unter anderem auf das Innere des Gepäckraumes. 

 Die Feuerwehr löschte den Brand und transportierte die Fahrgäste zum Feuerwehrgerätehaus in Groß Ippener. Dort wurden sie mit warmen Getränken versorgt und von einem Notarzt betreut, teilte ein Feuerwehrsprecher am Sonntag mit. Ein Ersatzbus brachte die Passagiere nach Hause.

 Die Polizei vermutet als Brandursache einen technischen Defekt am Radlager. Der Funkenflug könnte den linken Hinterreifen in Brand gesetzt haben. Die Beamten schätzen die Schadenshöhe auf rund 80.000 Euro. Die A1 musste vorübergehend in Fahrtrichtung Osnabrück gesperrt werden.

Von dpa

Ein Braunschweiger Fußballfan hat am Freitag irrtümlicherweise sein Auto als gestohlen gemeldet: Am Sonntag stellte sich heraus, dass er wohl nur seinen Parkplatz nicht finden konnte. Das Auto wurde 100 Meter vom vermeintlichen Standort entfernt in der selben Straße gefunden.

10.12.2017

Jugendliche werfen brennende Gegenstände in den Hof einer Synagoge in Göteborg. Wegen des Nieselregens fing das Gebäude kein Feuer. Die schwedische Polizei verstärkt jetzt den Schutz jüdischer Einrichtungen.

10.12.2017

Inzwischen dürften die diesjährigen Nobelpreisträger die Überraschung verarbeitet haben. Am Todestag von Preisstifter Alfred Nobel bekommen sie nun endlich ihre Auszeichnungen. Am interessantesten wird es wohl in Oslo.

10.12.2017