Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 45-Jährige stirbt auf offener Straße
Mehr Welt Panorama 45-Jährige stirbt auf offener Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 03.08.2014
In Hameln ermittelt die Polizei wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes. Quelle: oh
Hameln

Wie die Polizei am Abend mitteilte, erhielt sie um 12.53 Uhr einen Notruf von einer Frau, die vor ihrem Haus im Ortsteil Afferde Geschrei gehört und drei verletzte Personen gesehen hatte. Als die Polizeibeamten und der Rettungsdienst in der Hamelner Straße anrückten, fanden sie die 45-Jährige mit schweren Schnittverletzungen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Bei den anderen beiden Personen handelte es sich um den 42-jährigen getrennt lebenden Ehemann der Verstorbenen sowie den 61 Jahre alten Vermieter des Hauses. Beide Männer wiesen Stichverletzungen auf. Der 42-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum nach Hannover geflogen. Er schwebt derzeit noch in Lebensgefahr. Der 61-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in eine Hamelner Klinik transportiert.

Die Feuerwehr errichtete ein mobiles Schutzzelt über dem Tatort, der derzeit von der Spurensicherung untersucht wird. Zum Ablauf der Tat kann die Polizei noch keine Angaben machen. Die getötete Frau soll noch nicht lange im Haus an der Hamelner Straße gewohnt haben, ist von der Polizei zu erfahren. Am Tatort haben Ermittler ein Messer sichergestellt. Ob es die Tatwaffe ist, sollen Untersuchungen zeigen.

Kurz nach der Tat sperrte die Polizei den Tatort weiträumig ab. Auf der Bundesstraße 1 standen zahlreiche Streifenwagen, Polizisten leiten den Verkehr um.

jos/fn

Panorama Erdbeben in China - „Überall sind Ruinen“

Das stärkste Beben seit Jahren erschüttert Chinas Südwestprovinz Yunan. Den Rettern bietet sich ein Bild der Verwüstung. Sie ziehen immer mehr Leichen aus den Trümmern.

04.08.2014

Eine 80-jährige Frau, die ihre Tochter besuchen wollte, ist versehentlich einen Umweg von 400 Kilometern gefahren: Die Rentnerin wollte von ihrem Wohnort an der Nordsee nach Oldenburg fahren, landete jedoch bei Koblenz, wie die Autobahnpolizei in Mendig am Sonntag mitteilte.

03.08.2014

Sie halfen und brauchen nun selbst Hilfe: Erstmals werden in den USA Ebola-Patienten behandelt. Der US-Arzt und eine Schwester wurden am Wochenende aus Liberia eingeflogen - nicht alle US-Bürger befürworteten diesen Schritt

03.08.2014