Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Prügelvideo bringt Lehrerin ins Gefängnis
Mehr Welt Panorama Prügelvideo bringt Lehrerin ins Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 11.04.2016
Wutentbrannt: Mit mehreren kräftigen Schlägen prügelt die Lehrerin auf den Schüler ein. Quelle: Screenshot Youtube
Beaumont

Das Video eines Prügelangriffs gegen ihren Schüler hat eine Lehrerin im US-Bundesstaat Texas kurzzeitig ins Gefängnis gebracht. Die 63-jährige Geografielehrerin kam gegen eine Kaution von umgerechnet rund 2200 Euro wieder frei. Gegen sie wird weiter ermittelt, wie die "Washington Post" am Montag (Ortszeit) berichtete - Titel der Story: "Weiße Lehrerin nach Klassenzimmer-Attacke auf schwarzen Schüler inhaftiert". Demnach ereignete sich der Vorfall in der Stadt Beaumont im Süden der USA bereits am Freitag.

n einem auf Twitter hochgeladenen Video war zu sehen, wie die Frau einem Schüler mehrmals mit flacher Hand auf den Kopf schlägt und seine Arbeitsmaterialien vom Tisch schleudert. Die Bilder des neunsekündigen Clips zeigen, wie sie den Jungen beschimpft und schreit: "Weil du ihn vom Abschluss abhältst!" Was vor dem tätlichen Angriff in der zehnten Klasse der texanischen High School passiert war, blieb zunächst unklar. "Warum haben Sie das getan?", fragte der Schüler die Lehrerin nach den Schlägen. Sie äffte seine Worte daraufhin nach, der Schüler nahm's gelassen, grinste in Richtung Kamera und daddelte dann weiter an seinem Mobiltelefon.


Lehrerin vorerst suspendiert

Einer Schülerin zufolge, die Zeugin des Vorfalls wurde, sei die Attacke ein einmaliger Ausrutscher gewesen: "Sie war sonst wirklich eine coole Lehrerin", so die Zehntklässlerin über die Pädagogin. Ihre Schüler hätten es ihr aber nicht immer leicht gemacht.

Die örtliche Schulbehörde bestätige und bedauere den Vorfall an der Ozen High School in Beaumont, hieß es in einer Mitteilung. Ein solches Verhalten werde nicht toleriert. Deshalb wurde die Lehrerin vorerst suspendiert.

dpa/caro

Mit einer ungewöhnlichen Methode wollte das Landeskriminalamt in Koblenz den "Hells Angels" auf die Schliche kommen: die Polizisten gründeten kurzerhand einen eigenen Motorradclub. Dessen Name sorgte bei dem jetzt begonnenen Hells-Angels-Prozess für Gelächter: Die Polizisten nannten ihre Gang "Schnelles Helles".

11.04.2016

An Silvester wurden zahlreiche Frauen in mehreren Städten Opfer sexueller Übergriffe. In Düsseldorf steht nun der erste Beschuldigte vor Gericht. Der 33-Jährige Angeklagte soll einer 18-Jährigen das Keid hochgeschoben und sie unsittlich berührt haben, berichtet das Opfer. Zeugenaussagen widersprechen sich jedoch.

11.04.2016

In Hamburg sollen mehrere Jugendliche Anfang Februar eine 14-Jährige vergewaltigt haben. Nun hat die Polizei einen 14 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen – allerdings schon zum zweiten Mal. Beim ersten Mal hatte der Jugendliche wieder flüchten können.

11.04.2016