Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Fußball-EM war ursprüngliches Anschlagsziel
Mehr Welt Panorama Fußball-EM war ursprüngliches Anschlagsziel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 11.04.2016
Laut Mohamed Abrini ("Mann mit dem Hut") hatten die Brüsseler Terroristen ursprünglich die EM als Anschlagsziel ins Auge gefasst. Quelle: EPA/BELGIAN FEDERAL POLICE
Brüssel

Die Attentäter hätten ursprünglich während der EM zuschlagen wollen, sagte Mohamed Abrini den Ermittlern laut einem Bericht der französischen Zeitung "Libération". Das Blatt beruft sich auf eigene Informationen. Die Fußball-EM findet vom 10. Juni bis zum 10. Juli statt.

Der Fernsehsender CNN berichtete am Montag ebenfalls von angeblichen Anschlagsplänen während der EM und berief sich auf eine "Quelle, die den Ermittlungen nahe steht". Die Fahnder prüften nun die Behauptungen Abrinis.

Brüssel war Alternativziel

Die belgische Staatsanwaltschaft hatte am Wochenende mitgeteilt, dass die Brüsseler Terrorzelle ursprünglich in Frankreich zuschlagen wollte, dann aber unter dem Fahndungsdruck auf Brüssel ausgewichen sei. Die Behörde äußerte sich am Montag nicht. "Wir geben keinerlei Kommentar über eventuelle Ziele ab", sagte Sprecher Thierry Werts der Nachrichtenagentur Belga.

Der 31-jährige Belgier Abrini war am Freitag festgenommen worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist er der gesuchte "Mann mit dem Hut", den Überwachungskameras mit den beiden Selbstmordattentätern vom Brüsseler Flughafen filmten. Ihm werden Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und terroristische Morde vorgeworfen.

dpa

Panorama Neue Studie aus Braunschweig - Gefahr durch Smartphones am Steuer steigt

Immer mehr Autofahrer sind abgelenkt, weil sie auf ihrem Smartphone Nachrichten schreiben oder im Internet surfen. Laut einer neuen Studie starrt man im Schnitt vier bis fünf Sekunden lang aufs Display – im Stadtverkehr legt ein Auto dabei 60 Meter zurück. Dass das extrem gefährlich ist, machen sich nur die Wenigsten bewusst.

11.04.2016
Panorama Übergriff an texanischer High School - Prügelvideo bringt Lehrerin ins Gefängnis

Weil sie ihren Schüler mit mehreren Schlägen gegen den Kopf tracktierte, musste eine 63-jährige US-Lehrerin vorübergehend ins Gefängnis. Ein Mitschüler hatte den brutalen Übergriff gefilmt und ins Netz gestellt.

11.04.2016

Mit einer ungewöhnlichen Methode wollte das Landeskriminalamt in Koblenz den "Hells Angels" auf die Schliche kommen: die Polizisten gründeten kurzerhand einen eigenen Motorradclub. Dessen Name sorgte bei dem jetzt begonnenen Hells-Angels-Prozess für Gelächter: Die Polizisten nannten ihre Gang "Schnelles Helles".

11.04.2016