Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Polizeiwache wird Kinderhospiz
Mehr Welt Panorama Polizeiwache wird Kinderhospiz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 08.02.2014
Quelle: dpa (Symbolbild)
Wilhelmshaven

Die ehemalige Polizeiwache in Wilhelmshaven wird zu einem Kinder- und Jugendhospiz umgebaut. Darin könnten acht Kinder und Jugendliche vom Säugling bis zu einem Alter von 24 Jahren betreut werden, sagte Anke Mirsch, Sprecherin der Inneren Mission in Bremen. Sie ist Mitglied der Diakonie und betreibt bereits ein Hospiz in Jever (Kreis Friesland) und in Falkenburg bei Ganderkesee (Kreis Oldenburg). Die Trägergesellschaft hat damit insgesamt 24 Plätze. Die Einrichtung in Wilhelmshaven soll im Spätsommer eröffnet werden.

Der Name des neuen Hauses „Angelika Reichelt Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich“ geht auf eine Wilhelmshavener Spenderin und einen früheren Hospizbewohner in Jever zurück. Dieser habe sich vor seinem Tod ein eigenes Hospiz speziell für die norddeutsche Küstenregion gewünscht, sagte Mirsch.

Die frühere Polizeiinspektion soll nach dem Umbau zwei Räume für Jugendliche bekommen, die anderen Zimmer sind jüngeren Kindern vorbehalten. Daneben sind acht Appartements für die Familien der Kinder eingeplant. Weitere Angebote sind eine pädagogische Frühförderung und Unterstützung der Eltern sowie Diagnostik, Beratung und Physiotherapie.

dpa

Panorama Anklage gegen Verantwortliche - Wie die Loveparade-Katastrophe nachwirkt

Loveparade am 24. Juli 2010 in Duisburg. An einer Unterführung auf dem Weg zum Veranstaltungsort kommt es zur Massenpanik. 21 junge Menschen sterben. Und die Katastrophe wirkt bis heute nach. In Kürze wird mit einer Anklage gegen zehn Verantwortliche gerechnet.

08.02.2014

In der umkämpften Altstadt von Homs leben die Menschen wie in einem Gefängnis. Seit Wochen wartet die UN darauf, die syrischen Zivilisten mit dem Nötigsten zu versorgen. Nun kann endlich Hilfe anrollen.

08.02.2014

„Einwände zu Stromplan sollen rasch kommen“: Die Landesregierung wird womöglich einen eigenen Vorschlag zu der Frage vorlegen, wo die geplante neue Stromtrasse „Südlink“ von Schleswig-Holstein nach Bayern langführen soll.

Klaus Wallbaum 10.02.2014