Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Neue Barbie nimmt alle Kindergespräche auf
Mehr Welt Panorama Neue Barbie nimmt alle Kindergespräche auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 17.02.2015
Eine neue Barbie nimmt alle Gespräche im Kinderzimmer auf, überträgt sie zum Hersteller Mattel und soll so mit den Kindern kommunizieren können. Quelle: dpa/Archiv

Der Tech-Blog „Gizmodo“ hat in den USA die Pläne von Mattel enthüllt. Noch in diesem Jahr soll die neue Barbie auf den Markt kommen – zumindest in den USA. Und weil Barbie wie viele Kinderspielzeuge von früher Absatzprobleme hat, hat der Hersteller Mattel sich für High-Tech in der Puppe entschieden – Apples Spracherkennungs-Software Siri lässt grüßen.

Klingt doch auch gut: Kinder sprechen eh mit ihrer Puppe oder ihrem Teddy. Warum sollen die nicht mal antworten? Mittels Wlan werden die Sätze der kleinen Barbie-Besitzerinnen zum Mattel-Server übertragen, dort ausgewertet, und die Antwort wird auf dem gleichen Weg zurückgeschickt. Barbie und Kind können sich dann richtig unterhalten, Barbie kann auf Fragen antworten.

Natürlich wird Mattel eine große Datenbank mit Kindersätzen und -wünschen anhäufen, die sich für künftige Produkte nutzen lassen. Aber ob Eltern es toll finden, wenn alle Geräusche und Gespräche zum Puppenhersteller übertragen werden, darf bezweifelt werden. Allerdings ist noch nicht klar, ob die Hello Barbie jemals in Deutschland zu kaufen sein wird. Der Stern sprach trotzdem schon mal von einer „Stasi-Barbie“.

sbü

Mehr als 100 Feuerwehrmänner haben von Montagabend an eine brennende Lagerhalle in Spahnharrenstätte (Kreiks Emsland) gelöscht. Sie brauchten mehr als drei Stunden, um das Feuer zu ersticken. In der Halle lagerten unter anderem 150 Strohballen.

17.02.2015

Der vermummte und schwer bewaffnete Attentäter, der am Sonnabend eine Diskussionsrunde in einem Kulturcafé und am Sonntag eine Synagoge in Kopenhagen angriff, ist nach Überzeugung der Polizei Omar Abdel Hamid El-Hussein. Dänemark rätselt über das Motiv des 22-jährigen Todesschützen.

19.02.2015

Papst Franziskus hat sich den Armen verschrieben. Nun sind Duschen und ein Friseur für Obdachlose am Petersplatz in Rom in Betrieb. Nicht jedem gefällt das.

16.02.2015