Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mindestens 67 Tote durch Taifun in China und auf den Philippinen
Mehr Welt Panorama Mindestens 67 Tote durch Taifun in China und auf den Philippinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 17.07.2010

Rund 40.000 Menschen mussten sicherheitshalber ihre Häuser verlassen. Durch den Sturm wurden Bäume umgerissen und Strommasten abgeknickt. Mehrere vietnamesische Boote gerieten vor der Küste in Seenot. Die Bergungsarbeiten dauerten am Sonnabend noch an, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Der Taifun hatte bereits am Dienstag die Philippinen getroffen, wo nach jüngsten Angaben der Einsatzkräfte mindestens 65 Menschen starben. Die Behörden korrigierten die Zahl nach oben, nachdem sie zahlreiche Leichen in der Bucht von Manila entdeckt hatten. 87 Menschen würden noch vermisst, daher könne die Zahl der Toten noch weiter steigen. Tausende Häuser seien durch den Sturm zerstört worden, Dutzende Boote gesunken oder beschädigt. Aus zwei leck geschlagenen Schiffen sei Öl ausgetreten.

Auch die philippinische Hauptstadt Manila war von dem Taifun betroffen. Das Militär sucht nach eigenen Angaben noch nach 43 vermissten Fischern und Seglern südöstlich von Manila. Der Taifun schwächte sich nach Angaben des chinesischen Wetterdienstes inzwischen zu einem Tropensturm ab und zog in Richtung Vietnam.

afp

Entsetzen machte sich vor zehn Monaten in Deutschland breit. Zwei Jugendliche sollen Dominik Brunner totgetreten haben, weil er Kinder vor ihnen beschützte. Doch an den Schlägen und Tritten starb der 50-Jährige nicht direkt - sein Herz blieb stehen.

17.07.2010

Die provisorisch abgedichtete Ölquelle im Golf von Mexiko hält zunächst - und hält Amerikaner und Experten weiter in Atem.

17.07.2010

Eine Betreuungseinrichtung in Bad Pyrmont hat den aus der Sicherungsverwahrung entlassenen Sexualstraftäter aufgenommen. Der 53-Jährige war am Donnerstag vom Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe nach rund 30 Jahren Haft aus der JVA Freiburg entlassen worden. 1981 hatte ihn ein Gericht wegen mehrfacher Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung verurteilt.

16.07.2010