Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Mann muss nach Heiratsantrag gerettet werden
Mehr Welt Panorama Mann muss nach Heiratsantrag gerettet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 08.04.2016
In Kalifornieren musste die Feuerwehr mit einem Hubschrauber einen Mann von einem Felsen retten, der dort seiner Freundin einen Heiratsantrag machte – und sich dabei in Lebensgefahr brachte. Quelle: California Highway Patrol
San Francisco

Er hätte auch einfach auf die Knie gehen und seine Freundin fragen können, ob sie ihn heiratet. Aber stattdessen kletterte Michael Banks (27) auf den Morro Rock, einen 180 Meter hohen Felsen aus Vulkangestein. Das ist zwar verboten. Und in den vergangenen Jahren kamen auch mehrere Extremsportler auf dem Felsen ums Leben, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Aber das hielt den verliebten Michael Banks nicht von seinem Vorhaben ab.

Freundin per Videoapp gefragt

Also kletterte er am Donnerstagmorgen kurz nach Sonnenaufgang auf den Felsen vor der Küste Kaliforniens. Er schaltete seine Freundin per Handy-Videoapp live zu und fragte sie, ob sie seine Frau werden wolle. Sie sagte auch: Ja, schreiben die "Los Angeles Times" und NBC Los Angeles. Aber dann kam ihr zukünftiger Ehemann nicht wieder herunter, wie Park-Ranger Dale Kinney dem News-Portal "The Tribune" sagte.

Die "Süddeutsche Zeitung" zitierte Todd Gailey: "Er konnte in keine Richtung mehr gehen, auf einem dünnen Felsvorsprung, seine Füße 80 Fuß (etwa 24 Meter) über dem Boden baumelnd", sagte der Feuerwehrchef der Küstenstadt Morro Bay über Michael Banks.

Die Rettungskräfte riefen einen Hubschrauber. Gailey seilte sich zu dem Mann hinab und holte ihn hoch. Michael Banks droht jetzt eine Geldstrafe – weil er gegen das Kletter-Verbot verstoßen hat. Feuerwehrmann Gailey riet Liebespaaren noch, sich für einen Heiratsantrag einen Ort zu suchen, an dem man "nicht Gefahr läuft, von einer Klippe zu fallen", schriebt die "Süddeutsche Zeitung".

wer

Panorama Rocky schwamm Möwe hinterher - Seenotretter fischen Hund aus der Nordsee

Das muss man Rocky lassen: Er lässt nicht locker. Der Hund jagte am Freitag einer Möwe hinterher. Dafür schwamm der Berner Sennenhundsogar mehr als 500 Meter weit auf die Nordsee hinaus. Zum Glück fischte ihn die Besatzung eines Seenotrettungsbootes wieder aus dem Wasser.

08.04.2016

Über eine Internetseite können Menschen Flüchtlinge zum Abendessen zu sich nach Hause einladen. In Braunschweig startete die Aktion jetzt. In Hamburg und Hannover läuft sie schon länger.

08.04.2016

Im Dezember 2013 verunglückte der "Fast and the Furious"-Star Paul Walker bei einem schweren Autounfall. Jetzt erhält seine 16-jährige Tochter Meadow Walker eine Millionen-Entschädigung.

08.04.2016