Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Bus droht auf Autobahn zu stürzen
Mehr Welt Panorama Bus droht auf Autobahn zu stürzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 10.02.2016
Unfall in Mainz: Ein Linienbus der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) hängt auf dem Geländer einer Überführung über die Autobahn A60 in Mainz (Rheinland-Pfalz). Quelle: Fredrik von Erichsen/dpa
Mainz

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Linienbus mit einem Auto zusammengestoßen und dadurch von der Fahrbahn abgekommen. Er durchbrach das Geländer einer Brücke über die Autobahn A60, rutschte einige Meter weiter und blieb dann stehen. Mit einer Hälfte hing er anschließend über der Böschung.

Fahrgäste stiegen über die Hintertür aus

Die A60 sei zunächst voll gesperrt worden, weil der Bus drohte abzurutschen, berichtete die "Allgemeine Zeitung" aus Mainz. Die Feuerwehr habe das Fahrzeug aber stabilisieren können: Sie habe die Hinterreifen mit Bremsklötzen fixiert und den vorderen Teil mit einem Stahlseil an einen Löschzug befestigt. Drei Kräne hätten den Bus dann geborgen, teilte die Polizei am Nachmittag auf Twitter mit. "Die A60 ist wieder frei!"

Zum Zeitpunkt des Unfalls waren etwa 50 Fahrgäste in dem Bus, sie konnten ihn sicher über die Hintertür verlassen. Der Autofahrer und zwei Businsassen wurden bei dem Unfall leicht verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte.

dpa/wer

Panorama Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft - Die Angst der Familie D. nach der Tat

Es war nachts um 2 Uhr im August 2015, als in das Zimmer ihres Sohnes Alwin ein Molotowcocktail einschlug. Am Mittwoch sagte Margret D. im Prozess um den Brandanschlag von Salzhemmendorf aus - und schilderte die Angst, in der sie und ihre Kinder nun leben.

Karl Doeleke 13.02.2016

Ein verwirrter Autofahrer hat die Autobahnpolizei in Hessen und Bayern auf Trab gehalten und als Falschfahrer Menschen in Gefahr gebracht. Der Mann fuhr mehrfach mit Vollgas gegen Streifenwagen, die sein Fahrzeug eingekeilt hatten.

10.02.2016
Panorama Prozessauftakt am Landgericht Hannover - Angeklagte gestehen Anschlag von Salzhemmendorf

Im Prozess um den Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Salzhemmendorf haben die Angeklagten die Tat gestanden. Hauptauslöser sei Alkohol gewesen, betonten sie zum Prozessauftakt. Seit Mittwoch müssen sich zwei junge Männer und eine Frau wegen gemeinschaftlichen versuchten Mordes am Landgericht Hannover verantworten. 

10.02.2016