Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Kreischalarm: Stripperfilm „Magic Mike“ wird Musical
Mehr Welt Panorama Kreischalarm: Stripperfilm „Magic Mike“ wird Musical
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 31.01.2019
Channing Tatum verkündet die Rückkehr von „Magic Mike“. Auch im Musical dürfte viel Haut zu sehen sein. Quelle: dpa
Bosten

Nackte Oberkörper und jede Menge Sixpacks – so kennt die Welt die Geschichte von „Magic Mike“, dem Stripper, der den Schauspieler Channing Tatum berühmt machte. Wie der Hollywoodstar jetzt selbst auf Instagram veröffentlichte, soll es eine Musicalversion des Kassenschlagers geben. Die Fans waren angesichts der Nachricht ganz aus dem Häuschen: „That’s so amazing“, schrieb etwa sweetjules28 – und die deutsche Userin j4cky schrieb: „Also muss ich doch mal nach Amerika.“

Schon die Filme „Magic Mike“ (2012) und „Magic Mike XXL“ (2015) sorgten für Furore. Channing Tatum spielt darin den Stripper Mike, der mit seiner „Tanz“-Truppe die Frauen reihenweise um den Verstand bringt.

Angelehnt an die Filme wird es natürlich auch im Musical um den aufstrebenden Stripper Mike gehen. Und auch wenn das Ensemble noch nicht bekannt ist, dass Channing Tatum selbst mit von der Partie sein wird, gilt nicht als ausgeschlossen. Immerhin kennt er sich mit dem Thema gut aus. Er selbst arbeitete vor seiner Schauspielkarriere als Stripper.

Schon in diesem Jahr soll die Stripper-Story in Boston auf die Theaterbühne kommen. Der Kartenvorverkauf läuft bald an.

Von RND

Das Theater um die Marienburg geht in die nächste Runde: Ernst August junior bestreitet, das Schloss alleine erhalten zu können. Der unermessliche Reichtum des Welfenhauses sei nur ein „Mythos“.

31.01.2019

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen: Und so lästerte die halbe Welt über eine Tattoo-Panne von Popstar Ariana Grande. Doch die Sängerin reagierte schnell – und ließ den Fehler umgehend beheben.

31.01.2019

Neue Hinweise im Fall des Kindesmissbrauchs auf einem Campingplatz bei Detmold – klar ist: Die Polizei hat noch viel Ermittlungsarbeit vor sich. Und sie gerät jetzt selbst in den Fokus.

31.01.2019