Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Baukran mitten in Manhattan umgestürzt
Mehr Welt Panorama Baukran mitten in Manhattan umgestürzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 05.02.2016
In Manhattan hat ein umgekippter Kran einen Menschen getötet, zwei Personen wurden verletzt. Quelle: afp
New York

Der Kran schlug durch die Dächer geparkter Autos und lag schließlich vor zwei Wohnblocks verteilt auf der Straße. Die Polizei sprach von einem "Bau-Vorfall". Das Verladegerät stürzte ein, als es von Bauarbeitern zu einer sicheren Höhe abgesenkt werden sollte, berichtete New Yorks Oberbürgermeister Bill de Blasio dem TV-Sender CNN. Der starke Wind hatte den Kran zum Schwanken gebracht.

Das Todesopfer saß im Auto, als der Ausleger auf das Dach prallte. Die Verletzten wurden von herunterfallenden Trümmern getroffen und sofort ins Krankenhaus gefahren. Umliegende Straßen wurden gesperrt, die naheliegende U-Bahnstation vorübergehend geschlossen.

Der Strom- und Gasversorger Consolidated Edison prüfe Berichte über austretendes Gas, sagte ein Sprecher des Unternehmens dem TV-Sender CBS. Im Stadtteil Tribeca, wo am Freitagmorgen (Ortszeit) zur Unfallzeit Tausende Menschen arbeiteten oder auf dem Weg zur Arbeit waren, wurden mehrere Gebäude geräumt.

In der Millionenmetropole kam es bereits mehrfach zu schweren Unfällen mit Kränen. 2008 war ein großer Baukran auf mehrere Wohnhäuser gestürzt. Dabei waren sieben Menschen ums Leben gekommen, 24 wurden verletzt. Nur wenige Monate später war ein Kran auf ein Hochhaus gestürzt und hatte das Penthouse auf dem Dach sowie mehrere Stockwerke stark in Mitleidenschaft gezogen.

dpa/abr

Durch die anhaltenden Winterstürme schrumpft die Nordseeinsel Sylt weiter. Auf den großen Abbruch an der Hörnumer Odde im November folgte nun ein kleinerer. Die Südspitze der Insel driftet langsam nach Osten. Die Behörden erwarten weitere Erosionen.

05.02.2016

Vor dem Landgericht Hanau beginnt am 13. April der Prozess gegen einen ehemaligen Wachmann des Konzentrationslagers Auschwitz. Die Anklage wirft dem 93-jährigen Ernst T. vor, an der Tötungsmaschinerie der Nazis während des Zweiten Weltkriegs beteiligt gewesen zu sein.

05.02.2016

Ein Dieb in Lüneburg hatte es am Donnerstag besonders eilig: Neben seiner eigentlichen Beute, einer Jacke, ließ der Radfahrer auch gleich die dazugehörige Schaufensterpuppe mitgehen. 

05.02.2016