Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Internationale Aids Gesellschaft fordert mehr Engagement der Politik
Mehr Welt Panorama Internationale Aids Gesellschaft fordert mehr Engagement der Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 23.07.2010
Demonstranten in Wien forderten mehr Aufklärung zum Thema. Quelle: afp

Barré-Sinoussi, deren Organisation die sechstägige Konferenz in Wien mit mehr als 20.000 Teilnehmern organisiert hatte, sagte am Freitag: „Der universelle Zugang zur Behandlung wird entgegen der abgegebenen Versprechen nicht 2010 umgesetzt. Aber wir werden alle mobilisieren, um diesen Kampf mit den Politikern fortzusetzen, damit sie ihre Versprechen halten.“

Damit der Zugang zur Behandlung nicht nur kurzfristig finanziell gesichert sei, seien neue Eingriffsmöglichkeiten nötig, sagte Barré-Sinoussi, die 2008 mit Luc Montagnier für die Identifizierung des HI-Virus im Jahr 1983 mit dem Medizin-Nobelpreis ausgezeichnet worden war. Die Organisation UNITAID finanziere bereits Medikamente für HIV-Patienten in armen Ländern durch einen Solidaritätszuschlag auf Flugtickets. Eine sogenannte Robin-Steuer auf Geldwechsel-Transaktionen wäre eine weitere Möglichkeit, sagte die Wissenschaftlerin. „Es muss Druck gemacht werden, damit das gemacht wird.“ Außerdem müssten die Pharma-Unternehmen sich stärker an der Bekämpfung von Aids beteiligen.

Die Wissenschaft ist laut Barré-Sinoussi gefordert, einfachere, preiswertere und wirksamere Behandlungen zu entwickeln. Eine positive Entwicklung sei der auf der Wiener Konferenz vorgestellte Test eines Vaginal-Gels, das Frauen erstmals die Möglichkeit zur eigenständigen HIV-Prävention geben soll. Mittlerweile gebe es ein ganzes „Arsenal“ an Maßnahmen gegen HIV und Aids. Diese müssten gebündelt werden, um eine Ausbreitung der Immunschwächekrankheit einzudämmen. Eine wichtige Botschaft der diesjährigen Welt-Aids-Konferenz laute, dass Behandlung und Vorsorge untrennbar miteinander verbunden seien.

Die Internationale Aids Gesellschaft bestimmte am Freitag Barré-Sinoussis Nachfolgerin. Die ugandische Medizinprofessorin Elly Katabira soll als erste Afrikanerin nach der nächsten Welt-Aids-Konferenz 2012 in Washington das Amt übernehmen. Die IAS ist die größte unabhängige Organisation von HIV-Experten, sie zählt 14.000 Mitglieder in 190 Ländern.

Die Deutsche Aids-Hilfe warnte die Bundesregierung zum Abschluss der Wiener Konferenz davor, ihre Zahlungen an den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria zu kürzen. Geschäftsführerin Silke Klumb sagte dem Radiosender MDR INFO, wenn sich die Berichte über geplante Kürzungen bewahrheiteten, wäre das ein falsches Signal. Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, Annette Widmann-Mauz (CDU), sagte im SWR, besonders die Länder in Osteuropa und Asien müssten sich stärker am Kampf gegen Aids beteiligen. „Es reicht nicht, wenn nur die Großen der Welt sich anstrengen“, mahnte sie.

afp

Sadistische Quälereien im Feriencamp auf Ameland: Die 14 bis 15 Jahre alten Täter übten an ihren Opfern Praktiken aus, die sie zuvor im Internet sahen. Den Opfern verspricht Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann Hilfe bei der Rückkehr in den Schulalltag.

23.07.2010

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat Mordanklage gegen einen 44-jährigen Hells Angel erhoben. Der Mann soll im März einen Polizisten durch seine Haustür erschossen haben, als ein Spezialeinsatzkommando sein Zuhause durchsuchen wollte.

23.07.2010

Die spanische Polizei steht vor einem Rätsel: Vor wenigen Tagen verschwand in Andalusien ein fünfjähriger deutscher Junge, der mit seiner Mutter Urlaub machte. Nun wurde eine Kinderleiche entdeckt. Die Mutter steht unter Schock. Eine der Fragen: Ist der Junge in der Hitze verdurstet?

23.07.2010