Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Hund kehrt nach fünf Jahren zur Familie zurück
Mehr Welt Panorama Hund kehrt nach fünf Jahren zur Familie zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 03.12.2015
Etwas gealtert und grau um die Schnauze aber ansonsten topfit: Charly (15) kehrte nach fünf Jahren zu seiner Familie zurück. Quelle: meand3kids/Deutscher Tierschutzbund/dpa
Schlüsselfeld

Happy End für Chihuahua Charly: Ein vor fünf Jahren in Oberfranken entlaufener Hund konnte dank einer aufmerksamen Fußgängerin jetzt wieder seinen Besitzern übergeben werden. Die Frau hatte das allein auf der Straße laufende Tier im bayerischen Schlüsselfeld bemerkt und zum Tierarzt gebracht. Weil der Hund einen Chip hatte, konnten die Besitzer schnell ermittelt werden. Der Familie aus dem österreichischen Linz war Charly bei einem Ferienaufenthalt im Jahr 2010 in Schlüsselfeld davongelaufen, wie der Deutsche Tierschutzbund am Donnerstag in Bonn mitteilte.

Charly kehrt wohlgenährt zurück

"Charly erkannte uns", schrieb die Tochter der Familie auf ihrer Webseite nach der Ankunft des Hundes in Linz. Und weiter: "Gerüchte sagen, er habe bei einer alten Frau gelebt." Der Chihuahua hatte damit zum zweiten Mal Glück: Der Webseite zufolge hatte ein Familienmitglied den Hund vor 15 Jahren als Welpen gefunden. Er sei in ein Handtuch eingewickelt an einer Straßenbahn-Haltestelle ausgesetzt worden.

Während seines Streunens in Oberfranken wurde Charly offenbar regelmäßig gefüttert, denn er ist jetzt stark übergewichtig. "Er ist taub und sieht nicht mehr so gut, aber sonst ist er bester Gesundheit", schrieb die Familie im Internet - "mal abgesehen von ein paar verfaulten Zähnen und eingewachsenen Krallen".  Die Frau, die Charly gefunden hatte, sei ihr Weihnachtsengel schrieb die Familie weiter: "In diesem Jahr ist Charlys Rückkehr unser schönstes Weihnachtsgeschenk."

dpa/caro

Dreiste Betrugsmasche: Mit einem gefälschten Behördenschreiben haben Kriminelle in Hameln eine Flüchtlingsfamilie zur Ausländerbehörde geschickt - um die Wohnung der aus Syrien stammenden Familie zu plündern. Die Diebe erbeuteten Bargeld und Schmuck. 

03.12.2015

Im niedersächsischen Sumte sind derzeit 587 Flüchtlinge aus 25 Nationen untergebracht. "Wir haben über 100 Familien im Haus mit insgesamt 189 Kindern bis 15 Jahren", sagte Leiter Jens Meier vom Arbeiter-Samariter-Bund, der die Notunterkunft in dem Ort mit nur 102 Einwohnern betreibt.

03.12.2015

Mit einem Urteil zur Vergrämung von Saatkrähen hat das Oberverwaltungsgericht Lüneburg Betroffenen Hoffnung gemacht, die sich von unter Naturschutz stehenden Vogelscharen belästigt fühlen. Das Gericht hatte einem Rentner rechtskräftig erlaubt, die Gäste durch Klappern und Greifvogelrufen aus seinem Garten zu vertreiben.

Gabriele Schulte 06.12.2015