Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Zwei Tote nach Schüssen auf Baustelle in München
Mehr Welt Panorama Zwei Tote nach Schüssen auf Baustelle in München
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 21.02.2019
In München kamen zwei Männer durch Schüsse ums Leben. Quelle: dpa
München

Durch Schüsse auf einer Baustelle in München sind zwei Männer getötet worden. Unter den Toten sei auch der mutmaßliche Schütze, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Seine Schusswaffe sei gefunden worden. Die Mordkommission ermittle. Details und Hintergründe zur Tat im Stadtteil Au waren zunächst unklar. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr, wie die Sprecherin betonte.

Spezialisten der Kriminalpolizei begannen am Vormittag, Spuren zu sichern, wie ein Sprecher vor Ort sagte. Die Leichen seien zwischen Baucontainern gefunden worden. Es habe mehrere Zeugen gegeben.

Polizei rückt mit Großaufgebot an

Anrufer hatten der Polizei gegen 8.50 Uhr telefonisch Schüsse gemeldet. Mit 30 bis 40 Streifenwagen und Zivilfahrzeugen eilten die Beamten zu der Baustelle in der Ohlmüllerstraße, wie der Sprecher sagte. Auch schwerbewaffnete Spezialeinsatzkräfte seien im Einsatz gewesen.

Auf einem Foto waren Polizisten, teilweise bewaffnet und mit Schutzausrüstung, zu sehen. Bauarbeiter mit Helmen standen in der Nähe und beobachteten die Einsatzkräfte.

Das Landratsamt nahe der Baustelle wurde vorübergehend geschlossen, öffnete aber kurze Zeit später wieder. Der Bus- und Trambahnverkehr in der Gegend wurde eingestellt.

Von RND/dpa

Im letzten Jahr starben deutlich mehr Menschen beim Baden als im Vorjahr. Allein durch das gute Sommerwetter sei der Anstieg an Badetoten jedoch nicht zu erklären – ein Großteil der Badetoten waren Männer.

21.02.2019

Die 13-jährige Lara Blatkiewicz muss wegen einer äußerst seltenen Erkrankung rund um die Uhr betreut werden. Doch ihre Lebensfreude hat sie nicht verloren. Mit ihrer Pflegerin tanzt sie zum Dirty Dancing-Hit „Time of my Life“. Das berührende Video erreichte mittlerweile hunderttausende Menschen.

21.02.2019

Die Kinder eines Heims in Schwaben litten jahrelang unter teils massiver sexueller Gewalt – das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa in Auftrag gegeben hatte.

21.02.2019