Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Familienvater stirbt nach Zusammenstoß mit Pferd
Mehr Welt Panorama Familienvater stirbt nach Zusammenstoß mit Pferd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 01.08.2010

Bei einem Zusammenstoß mit einem Pferd ist ein 42-jähriger Autofahrer aus Rheinland Pfalz am frühen Sonnabendmorgen auf der Autobahn Nürnberg-Heilbronn (A 6) getötet worden. Der Familienvater, der mit einem in Osnabrück zugelassenen Wagen unterwegs war, hatte das entlaufene Tier, das sich auf der linken Spur aufhielt, im Dunkeln übersehen. Bei dem Zusammenprall wurde der Kopf des Pferdes abgetrennt und in das Wageninnere geschleudert, wie die Polizei in Nürnberg mitteilte. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Er war sofort tot.

Die 16-jährige Tochter, die hinter dem Vater auf der Rückbank saß, wurde schwer verletzt. Die Mutter und der 13-jährige Sohn verletzten sich leicht. Alle drei erlitten zudem einen schweren Schock.

Kurz vor dem tragischen Zusammenstoß hatte ein Lastwagenfahrer ein anderes Pferd erfasst, das von rechts auf die Autobahn gelaufen war. Der Mann blieb unverletzt. Wie die zwei Tiere von einer Koppel im mittelfränkischen Heilsbronn (Landkreis Ansbach) entkommen waren, war zunächst unklar.

dpa

Die Zahl der Opfer bei den jüngsten Überschwemmungen im Norden Pakistans ist auf mehr als 830 gestiegen. Rettungstrupps und Militäreinheiten seien unterwegs in die Unglücksregion, um zehntausenden gestrandeten Menschen zu helfen, teilten die Behörden am Sonnabend mit.

31.07.2010
Panorama Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte - Kachelmann klagt auf Schmerzensgeld in Millionenhöhe

Fernsehmoderator Jörg Kachelmann fordert wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte vom Springer-Verlag Schmerzensgeld in Millionenhöhe. „Wir können bestätigen, dass es Forderungen gibt, die sich etwa auf zwei Millionen Euro summieren“, bestätigte Tobias Fröhlich, Sprecher der Bild-Gruppe am Freitagabend der Deutschen Presse-Agentur.

31.07.2010

An der zentralen Gedenkfeier für die Opfer des Loveparade-Unglücks in Duisburg haben neben den Angehörigen der Opfer auch Bundespräsident Christian Wulff, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft teilgenommen. Der ökumenische Gottesdienst wurde auch in weiteren Kirchen der Stadt und ins Stadion des MSV Duisburg übertragen.

31.07.2010