Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Serie von 250 Straftaten aufgeklärt
Mehr Welt Panorama Serie von 250 Straftaten aufgeklärt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 22.12.2015
Quelle: dpa/Symbolbild
Osnabrück

Von neun ermittelten Tatverdächtigen würden drei in Untersuchungshaft sitzen. Die seit über einem Jahr laufenden Ermittlungen seien ins Rollen gekommen, nachdem ein 43-jähriger Geschäftsmann aus der Grafschaft Bentheim mit 60.000 Euro im Gepäck nach Rom gefahren sei. Das Geld sei als Zinszahlung für eine zu erwartende hohe Kreditanzahlung gedacht gewesen. Doch der 43-Jährige erhielt lediglich gut gemachte, kopierte Eurobanknoten.

Bei ihren Verbrechen - sogenannten Rip-Deals - gaben die sich überwiegend in Italien aufhaltenden Ganoven vor, reiche Investoren aus Israel zu sein. Nachdem zunächst Vertrauen mit den Opfern aufgebaut worden sei, seien diese dann bei Devisentauschgeschäften betrogen worden. Ein Verdächtiger wurde im Juni in Elsfleth festgenommen, zwei weitere im September in Berlin. Mit Hilfe von Ermittlern aus Österreich, Italien, vom Bundeskriminalamt und von Europol gelang es sechs weitere Komplizen zu identifizieren. Die Ermittler warnen ausdrücklich vor Verkaufsgesprächen oder Investorenkontakten, die mit einem Treffen im Ausland und Devisengeschäften verbunden sind.

dpa

Panorama "Würde das nicht ausschließen" - Will Til Schweiger noch ein Kind?

Seit dem Sommer ist Til Schweiger mit der gebürtigen US-Amerikanerin Marlene Shirley zusammen. Nun befeuert der 52-Jährige die Gerüchteküche: In einem Interview offenbart Schweiger, dass er sich auch ein Baby mit seiner 20 Jahre jüngeren Freundin vorstellen kann.

22.12.2015

Jennifer Lawrence ist einer der größten Stars in Hollywood: Mit der Blockbuster-Reihe "Tribute von Panem" hat sie einen Millionenpublikum angelockt, für ihr Talent wurde die 25-Jährige schon mit dem Oscar ausgezeichnet. In einer TV-Show überraschte Lawrence nun mit einem brisanten Geständnis.

22.12.2015

In der südchinesischen Stadt Shenzhen ist das erste Todesopfer aus der Lawine von Schlamm und Schutt geborgen worden, die einen Industriepark verwüstet hatte. Mehr als 80 Menschen werden noch vermisst. Knapp 3000 Retter sind im Einsatz, um nach Überlebenden zu suchen.

22.12.2015