Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Ein Toter und zwölf Schwerverletzte bei Massen-Drogenmissbrauch
Mehr Welt Panorama Ein Toter und zwölf Schwerverletzte bei Massen-Drogenmissbrauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 13.01.2019
Ein Mann in den USA hält eine Spritze für eine Fentanyl-Injektion in der Hand. Quelle: David Maialetti/dpa
Kalifornien

In einer Wohnung in Chico, Kalifornien, hat die Polizei einen Toten und zwölf schwer verletzte Menschen gefunden. Die Einsatzkräfte sprachen von einer „Massenüberdosis“. Alle Personen hätten wahrscheinlich das synthetische Opioid Fentanyl konsumiert, das sowohl als Schmerzmittel, aber auch als Droge fungiert.

Die Polizei teilte mit, dass sie um 9 Uhr einen Anruf bekommen habe von einer Person, die sich in der Wohnung befand. Laut der New York Times sagten Polizisten auf einer Pressekonferenz, dass sie bei Ankunft mehrere Menschen mit Überdosis in einem lebensbedrohlichen Zustand vorgefunden hätten.

Vier Menschen noch in Lebensgefahr

Ein Mann starb, die anderen Verletzten sind zwischen 19 und 30 Jahren, vier davon schweben noch in Lebensgefahr. Die anderen acht Verletzten hätten den Drogenmissbrauch eingeräumt. Zwei Polizeibeamte wurden ebenfalls mit Übelkeit ins Krankenhaus gebracht, wahrscheinlich erlitten sie durch den Fentanyl-Gehalt im Haus eine leichte Vergiftung. Sie wurden inzwischen wieder entlassen.

Fentanyl, das 100 mal stärker als Morphium wirken soll, wurde in den vergangenen drei Jahren als Droge immer beliebter in den USA. Auch US-Rapper Mac Miller soll an einer Kombination aus Alkohol und Fentanyl gestorben sein.

Von RND/msk

87.000 Euro Miete kostete die Wohnung von Justin und Hailey Bieber, doch nachdem Poolheizung, Klimaanlage und Wasserrohre kaputt gingen, mussten die beiden in ein Hotel ziehen. Nun sucht das Paar für sich und Hündchen Oscar ein neues Zuhause.

13.01.2019

Obwohl sie auch unter dem sozialistischen Regime der DDR gelitten habe, hat Schauspielerin Katharina Thalbach auch gute Erinnerungen an ihre Jugend im Osten Deutschlands. Deshalb freut sie sich über mehr mediale Aufmerksamkeit für die DDR.

13.01.2019

63 Millionen Euro hat die Sanierung von Schloss Huis ten Bosch in Den Haag gekostet. Und obwohl die Bauarbeiten noch nicht ganz fertig sind, ist König Willem-Alexander mit Königin Maxima und den Prinzessinnen Amalia, Alexia und Ariane nun eingezogen.

13.01.2019