Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Kinder mit 230 illegalen Böllern erwischt
Mehr Welt Panorama Kinder mit 230 illegalen Böllern erwischt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 29.12.2015
Auch diese Böller sind in Deutschland verboten. Quelle: dpa/Symbolbild
Chemnitz

Das teilte die Bundespolizei Chemnitz am Dienstag mit. Bei den Böllern handelte es sich demnach um Pyrotechnik, die entweder in Deutschland nicht zugelassen ist oder aber nur an mindestens 18-Jährige mit einer zusätzlichen Erlaubnis verkauft werden darf.

Der 13-Jährige war den Angaben zufolge mit zwei weiteren neun und 13 Jahre alten Kindern im Zug von Chemnitz nach Olbernhau gefahren und hatte sich die Feuerwerkskörper dann im benachbarten Tschechien beschafft. Bei seiner Rückkehr nach Deutschland wurde der Junge am frühen Montagabend von der Bundespolizei kontrolliert. Die Beamten informierten die Eltern der Kinder über deren "Einkaufstour" und wollen Kinder und Eltern nun demnächst zu einem "kriminalpräventiven Gespräch" einladen, wie es im Polizeibericht hieß.

Die Bundespolizei warnte angesichts des Falles erneut nachdrücklich vor dem Kauf von nicht zugelassener Pyrotechnik. Die Herkunft und Zusammensetzung dieser pyrotechnischen Erzeugnisse sei in der Regel unklar, weshalb deren Verwendung mit "extremen Risiken" verbunden sei und zu lebensgefährlichen Verletzungen führen könne. Die Feuerwerkskörper werden vernichtet.

Erst am Montag hatten Kinder einen Böller auf einen schwimmenden Biber geworfen - daraufhin war das Tier ertrunken.

dpa/so

Nach dem gewaltsamen Tod einer 33-Jährigen in Holzminden, deren Leiche in einem ehemaligen Hafenbeckens am Ufer der Weser gefunden wurde, suchen die Ermittler ihren letzten Begleiter. Gefahndet werde nach einem unbekannten Mann, mit dem die Frau vor ihrem Tod unterwegs war, teilte die Polizei in Hameln am Dienstag mit.

29.12.2015
Panorama Frankfurter Oberlandesgericht - Lebenslange Haft für Völkermord in Ruanda

Das Frankfurter Oberlandesgericht hat am Dienstag einen früheren Bürgermeister aus Ruanda im zweiten Anlauf wegen Völkermordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Gericht stellte die besondere Schwere der Schuld fest.

29.12.2015

Ein hochprozentiges Weihnachtspräsent hat in Bayern einen Familienzwist ausgelöst. Eine Oma hat ihrem elfjährigen Enkel eine Schachtel Pralinen zum Fest geschenkt - doch weil diese mit Alkohol gefüllt waren, wollte die Mutter des Jungen ihre Schwiegermutter anzeigen.

29.12.2015