Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Apotheker ermutigt Kondom-Käufer zum Kinderkriegen
Mehr Welt Panorama Apotheker ermutigt Kondom-Käufer zum Kinderkriegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 12.04.2016
Mit eigenen Hinweiszetteln in Kondom-Packungen will ein Berliner Apotheker seine Kunden zum Nachdenken über Verhütung anregen. Quelle: dpa (Symbolbild)
Berlin

"Kinder sind etwas sehr Positives", sagt Andreas Kersten. Daher wirbt er seit Jahren für eine sorgsame Abwägung bei der Entscheidung für ein Verhütungsmittel. Mit eigenen Hinweiszetteln in Kondom-Packungen will der Apotheker seine Kunden zum Nachdenken über Verhütung anregen. Darauf heißt es etwa: "Setzen Sie sich ein für eine grundsätzliche Offenheit und Bereitschaft, Kinder zu bekommen".

Kirche unterstützt den Apotheker

Seine Kirche steht hinter dem Berliner. Die Idee sei "originell", sagte der Sprecher des Berliner Erzbistums, Stefan Förner. Die Apotheke schreibe niemandem etwas vor, sie plädiere lediglich für eine "Lebensbereicherung durch Kinder".

Kritik an der Aktion

Doch nicht alle sehen das so. Einem Bericht der B.Z. und Bild zufolge will sich der bekennende Katholik nicht zu den Ratschlägen äußeren – er habe bereits schlechte Erfahrungen mit dem Thema gemacht. Demnach soll er vor einigen Jahren zu der "Pille danach" eine ähnliche Aktion gestartet haben und daraufhin angegriffen worden sein.

Das "Bündnis für sexuelle Mitbestimmung" kritisierte Kersten hingegen. Eine Sprecherin sagte den Zeitungen zufolge, der Apotheker vertrete "die Position christlich-fundamentalistischer Abtreibungsgegner, die Frauen das Recht sexuelle Mitbestimmung absprechen".

iro/dpa

Das Gericht hat entschieden: Der Amokschütze aus Mittelfranken wird in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Bei einer Amokfahrt im vergangenen Sommer hatte der 48-Jährige zwei Menschen erschossen und zwei weitere verletzt – weil er in ihnen Werwölfe oder Vampire sah.

12.04.2016

Erfolg für den Zoll in Osnabrück: Den Beamten ging bei einer Kontrolle ein Drogenkurier ins Netz, der Stoff im Wert von rund 1,1 Millionen Euro dabei hatte. Gefasst wurde der Mann mithilfe eines Drogenspürhundes. Das Amtsgericht Nordhorn erließ Haftbefehl gegen den 51-Jährigen.

12.04.2016

Dackel Vincent hat ein Problem: Als er nach dem Tod seines Besitzers gefunden wird, ist er viel zu fett. Seine Retterin setzt ihn auf Diät und trainiert mit ihm – mit Erfolg.

12.04.2016