Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Polizei ermittelt gegen AfD-Landeschef Hampel
Mehr Welt Panorama Polizei ermittelt gegen AfD-Landeschef Hampel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 08.02.2017
Der niedersächsische AfD-Chef Armin Paul Hampel.  Quelle: dpa (Archiv)
Rotenburg/Hannover

Die Polizeiinspektion in Rotenburg (Wümme) ermittelt gegen den Vorsitzenden der niedersächsischen AfD, Armin Paul Hampel, eingeleitet. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf einen Polizeisprecher. Dem Medienbericht zufolge wird Hampel vorgeworfen, am Abend des 17. Januar auf der Autobahn 1 bei Sittensen unter Alkoholeinfluss Auto gefahren zu sein. Der Alkoholtest ergab einen Wert von 0,6 Promille. Der Politiker soll durch unsicheres Fahren aufgefallen sein.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an: Der Vorgang werde "zeitnah" an die zuständige Staatsanwaltschaft in Stade abgegeben, sagte ein Polizeisprecher.

Eine Trunkenheitsfahrt zwischen 0,5 und 1,09 Promille gilt laut Bußgeldkatalog als Ordnungswidrigkeit, sofern es zu keinen Ausfallerscheinungen gekommen ist. Ansonsten handelt es sich um eine Straftat. Ab 1,1 Promille hat man sich in jedem Fall einer Trunkenheitsfahrt strafbar gemacht. Dieses Vergehen kann laut Verkehrswacht außer mit einer Geldstrafe mit einem Freiheitsentzug von bis zu einem Jahr, Führerscheinentzug zwischen sechs Monaten und fünf Jahren sowie Punkten im Verkehrszentralregister bestraft werden.

Unterdessen erhöht die Parteispitze den Druck auf Abweichler: Unter dem Code-Namen „Operation Trappenjagd“ sollen ein rebellischer Kreisvorstand und seine Mitstreiter isoliert und aus der Partei gedrängt werden. Landeschef Hampel verurteilt dieses Vorgehen.

r.

Panorama Interview mit Chefarzt der Gynäkologie - "Ich will nicht töten"

Er ist klar gegen Abtreibungen: Thomas Börner, Chefarzt der Gynökologie an der Capio Elbe-Jeetzel-Klinik in Dannenberg. Seit 26 Jahren ist er Gynäkologe, er hat bis heute keine einzige Abtreibung vorgenommen. Ein Gespräch. 

11.02.2017

Das „Horror-Haus“ von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis erworben.

08.02.2017

In Niedersachsen ist eine neue Diskussion um das Recht auf Schwangerschaftsabbruch entbrannt. Auslöser war die Ankündigung der Dannenberger Elbe-Jeetzel-Klinik, keine Abtreibungen mehr vorzunehmen. Nach Berichten des NDR und von „Spiegel Online“ hat die Konzernleitung der Klinik die Anordnung inzwischen widerrufen.

Gabriele Schulte 10.02.2017