Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Der „nukleare Winter“ in China
Mehr Welt Panorama Der „nukleare Winter“ in China
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 26.02.2014
Nicht nur die Menschen leiden unter dem Smog in China. Quelle: dpa
Peking

Wie bei der Verdunkelung und Abkühlung der Erdatmosphäre durch Staub und Rauch nach einem Atomschlag bekämen Pflanzen auch durch Smog weniger Sonnenlicht, wodurch die Ernte „auf jeden Fall“ beeinträchtigt werde, sagte He Dongxian, Dozentin von Chinas Landwirtschaftsuniversität, am Mittwoch in Peking.

„Bei einem Smogtag wird die Sichtweite reduziert - das heißt, die Lichtstärke für Pflanzen wird verringert“, schilderte die Forscherin. „Die Photosynthese wird geschwächt, was großen Einfluss auf das Wachstum nicht nur der Blätter, sondern auch der Samen und der Früchte hat.“ Dadurch verschlechtere sich nicht nur die Menge, sondern auch die Qualität der Ernte.

„Besonders im Winter und Anfang des Frühjahrs nimmt der Smog zu, was vor allem die landwirtschaftliche Produktion in Glashäusern stark beeinträchtigt.“ Mit anderen Wissenschaftlern unternimmt He Dongxian entsprechende Experimente mit Saatgut: „Da wir so viele Smogtage hatten, hat die Saat, die wir im Januar gepflanzt haben, noch nicht gekeimt, obwohl sie normalerweise schon sprießen müsste.“

dpa

Panorama Schüsse auf die Brust - Bibel rettet Busfahrer das Leben

Eine Bibel in seiner Hemdtasche hat einem Busfahrer in den USA vermutlich das Leben gerettet. Bei einem Überfall feuerten Angreifer am Montag drei Schüsse auf den 49-Jährigen ab. Zwei der Schüsse waren auf seinen Oberkörper gerichtet gewesen. Eine Bibel in seiner Hemdtasche habe die Kugeln abgefangen.

25.02.2014

Das Landgericht Verden urteilt an diesem Mittwoch über Cihan A. Er soll vor einem Jahr einen Streitschlichter bei einer Prügelei in Kirchweyhe zu Tode getreten haben. Um eine Mordabsicht zu belegen, war die Beweislage allerdings zu dünn.

25.02.2014

Hat Olaf Glaeseker, der frühere niedersächsische Regierungssprecher, bei der Werbung für die Prominentenpartys „Nord-Süd-Dialog“ seine Kompetenzen überschritten? Vier Zeugen sind gestern vor dem Landgericht Hannover danach befragt worden - doch keiner hatte den Eindruck, von Glaeseker unter Druck gesetzt worden zu sein.

Klaus Wallbaum 25.02.2014