Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama Gelbe Engel jetzt auch auf dem E-Bike
Mehr Welt Panorama Gelbe Engel jetzt auch auf dem E-Bike
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 05.04.2016
Mit E-Bikes will der ADAC in Zukunft umweltfreundlicher unterwegs sein und die Wartezeit für seine Kunden verkürzen. Quelle: Moritz Hoffmann/ADAC/dpa
München

Der ADAC will liegengebliebenen Autofahrern künftig auch mit Quads und E-Bikes zu Hilfe eilen. Im Frühling starten Pilotprojekte mit zwei Elektrofahrrädern in Stuttgart und Berlin, wie der Leiter der ADAC-Pannenhilfe Thomas Reynartz am Dienstag in München berichtete. Damit will der Autoclub stärker umweltfreundlich unterwegs sein und die Wartezeit für seine Kunden verkürzen. "Mit dem E-Bike haben Sie die Möglichkeit, am Stau vorbeizufahren."

Allerdings sei klar, dass die Räder mit ihrem bis zu 70 Kilo schweren Anhänger nur in der Stadt und nur im Sommer taugen. Die beiden Pannen-Quads kommen vor allem bei Festivals zum Einsatz, in diesem Jahr etwa bei Rock im Park in Nürnberg. Sie seien wendig genug, um zwischen Zeltreihen durchzukommen – "und bleiben im sumpfigen Festivalacker nicht stecken", sagte Reynartz.

Insgesamt halfen die Gelben Engel 2015 knapp vier Millionen Mal. Alle acht Sekunden gab es somit im Schnitt einen Einsatz. Pannenursache Nummer 1 waren einmal mehr schwache und defekte Autobatterien. Die – gemeinnützige – ADAC-Luftrettung flog gut 54.000 Einsätze. Die Hälfte betraf akute Herz- und Kreislaufprobleme, 12 Prozent neurologische Notfälle wie Schlaganfälle.

dpa

Der vor wenigen Tagen aus dem Maßregelvollzug in Hildesheim geflüchtete Straftäter ist geschnappt. Dank Hinweisen aus der Bevölkerung habe die Polizei den Aufenthaltsort des 31-Jährigen in Hameln ausfindig gemacht, teilte ein Behördensprecher am Dienstag mit. 

05.04.2016
Panorama Haftstrafe für 74-Jährige - Freundin vergraben und Rente kassiert

Eine 74-Jährige hat jahrelang die Rente einer toten Freundin kassiert. Dafür soll sie nun für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Die Leiche ihrer verstorbenen Freundin vergrub sie zudem im Garten. Aber deswegen musste sich die Frau nicht verantworten.

05.04.2016

Nur mit viel Glück ist ein Zugbegleiter im Kreis Uelzen dem lebensgefährlichen Angriff eines Schwarzfahrers entgangen. Der 29-Jährige schleuderte auf dem Bahnhof von Bad Bevensen einen 25 Kilogramm schweren gusseisernen Gullydeckel nach dem Zugbegleiter. 

05.04.2016