Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Panorama 140 Menschen ertrinken bei Schiffsunglück
Mehr Welt Panorama 140 Menschen ertrinken bei Schiffsunglück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 29.07.2010

Bei einem Schiffsunglück im Westen der Demokratischen Republik Kongo sind mindestens 140 Menschen ertrunken. Wie die Behörden der Provinz Bandundu am Donnerstag mitteilten, war das Schiff bereits am Mittwoch auf dem Fluss Kasai, einem Nebenfluss des Kongo, gekentert. Im dem zentralafrikanischen Land kommt es immer wieder zu schweren Bootsunglücken.

Ein Behördenvertreter bestätigte den Unfall. Derzeit sei eine Krisensitzung anberaumt, sagte er am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Das Schiff kam nach seinen Angaben aus dem Ort Mushi, etwa 30 Kilometer von der Provinzhauptstadt Bandundu entfernt, und hatte Waren und Passagiere an Bord. Die genaue Zahl der Insassen war zunächst nicht bekannt. Unklar war zudem auch die Unglücksursache.

Schiffe gehören zu den wichtigsten Verkehrsmittel des zentralafrikanischen Staats. Dieser wird von zahlreichen Wasserläufen durchschnitten, darunter auch von dem mehr als 4000 Kilometer langen Kongo-Fluss. Auf den Seen und Flüssen des Landes kommt es häufig zu Unfällen. Die Boote sind oft überladen und die Wasserwege nur unzureichend ausgebaut. Nur die wenigsten Schiffe sind mit Rettungswesten, Schlauchbooten oder Signallichtern ausgestattet.

afp

Zur Trauerfeier für die 21 Todesopfer der Loveparade werden am Sonnabend Zehntausende Besucher in Duisburg erwartet.

29.07.2010

Das Welterbekomitee der UNESCO hat die zu Ecuador gehörenden Galapagos-Inseln im Pazifik von der Roten Liste der gefährdeten Kultur- und Naturdenkmäler gestrichen.

29.07.2010

Viereinhalb Monate saß Jörg Kachelmann in U-Haft - am Donnerstag setzte ihn das Oberlandesgericht Karlsruhe überraschend auf freien Fuß. Der Vergewaltigungsprozess steht dem Wettermoderator allerdings noch bevor.

29.07.2010